Wenn der Blues wieder nach Klingenthal kommt

Mundharmonika live: Heute beginnt die 18. Auflage des Festivals. Welche Rolle es in der Musikwelt spielt.

Musikalische Einstimmung auf das Festival "Mundharmonika live". Das Trio "Muddy What?" aus München begeisterte dazu im März rund 80 Blues-Fans in der Klingenthaler Aschbergschänke.

Für Sie berichtet: Thorald Meisel

Mit dem Festival "Mundharmonika live" kommt immer auch der Blues nach Klingenthal. In der übrigen Zeit ist das eine im Vogtland eher selten gespielte Musikrichtung. Der Verein "Muha live" will das ändern und organisierte deshalb mehrere Konzerte, um auf das Festival einstimmen. Den Anfang machte schon im Februar "Bluesrange" aus Gießen im Gasthof zum Walfisch, im März spielten "Muddy What?" aus München in der Aschbergschänke. Der für April geplant gewesene Auftritt der dänisch-deutschen Blues-Brüderschaft Tim Lothar und Holger "HoBo" Daub hatte krankheitsbedingt abgesagt werden müssen.

Das Festival "Mundharmonika live" erlebt seine 18. Auflage. Allein ist Klingenthal damit nicht. Die Veranstaltungen in Ingolstadt, Osnabrück und Eutin bei Hamburg haben auch Tradition. Mindestens sieben Blues-Festivals gibt es allein in diesem Monat - so die Schmölzer Blues-Tage und das Bluesfestival Dresden, das Guitar Heroes Festival in Joldelund (Schleswig-Holstein), Around the Blues in Frohburg sowie das Lahnsteiner Bluesfestival.

Dass Klingenthal einen Platz fand in den überregionalen Terminkalendern, ist auch den Marbletons zu verdanken. Als die Band aus den Niederlanden im Sommer 2005 ihren Tourneeplan mit den Auftritten im Vogtland im Szenemagazin "Bluesnews" veröffentlichten, wurde das damals noch junge Festival im gesamten deutschsprachigen Raum bekannt. Die Marbletons waren im vergangenen Jahr wieder dabei.

Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass das Klingenthaler Festival in der Mundharmonika-Szene einen besonderen Status genießt. Das liegt auch begründet in der Zusammenarbeit mit C. A. Seydel Söhne, der mit Gründungsjahr 1848 ältesten deutschen Mundharmonika-Manufaktur. Heute beginnen sechs mehrtägige Workshops, wobei die mit Olaf Böhme und dem Schweizer Noldi Tobler schon seit Wochen ausverkauft sind. Eine neue Auflage gibt es am Freitag für den Blueser-Wettbewerb Seydel open. Dabei wird der Nachfolger von Vorjahressieger Dieter Reinberger gesucht, der "Bluesgosch" aus Schriesheim in der Pfalz. Mit 16 Teilnehmern hatte der Wettbewerb 2017 wieder eine große Resonanz.

Als Gastgeber präsentiert sich Klingenthal natürlich auch wieder musikalisch. Jürgen Just wird am Donnerstag unter dem Motto "Die Welt der Harmonika" wieder mit zahlreichen musikalischen Freunden auf der Bühne im Gasthof zum Walfisch stehen.

www.mundharmonika-live.de

0Kommentare Kommentar schreiben