Wie das obere Vogtland den Wintereinbruch meistert

Anhaltender Schneefall sorgt in der gesamten Region für Behinderungen. Von Zuständen wie im Erzgebirge oder Südbayern ist die Region jedoch weit entfernt. Eines fiel gestern besonders auf.

Schöneck/Klingenthal.

Ein halber Meter Schnee bringt im oberen Vogtland noch niemand aus der Fassung. Das ist der Grundtenor, der gestern vielfach in der Region zu hören war. Trotz des anhaltenden Schneefalls blieb das große Chaos aus. Besonders auffällig: Es ging ausgesprochen ruhig auf den Straßen zu. Selbst auf der sonst viel befahrenen B 92 herrschte am Vormittag und Mittag kaum Verkehr. Wer nicht wirklich raus musste, der war einfach zu Hause geblieben - was die Situation ebenfalls entspannte. Probleme gab es am Abend im Nahverkehr der Vogtlandbahn im Bereich von Zwotental. Weil es weiter schneien soll, fällt in Schöneck heute zudem die Schule aus (Kasten).

In Klingenthal hatte die neu formierte kommunale Räum-Mannschaft ihre Feuertaufe zu bestehen. "Es läuft relativ gut", sagte Bürgermeister Thomas Hennig (CDU). Dreiviertel der Rückmeldungen seien positiv, ein Drittel negativ. "Wo Kritik berechtigt war, haben wir immer sofort jemanden losgeschickt", sagte er. Gestern Mittag herrschte weitestgehend Ruhe auf dem Hennigschen Handy - was der Stadtchef als positives Indiz wertete. Denn hakt es irgendwo, nutzen die Einwohner in Zeiten von Facebook & Co. den direkten Draht zum Bürgermeister. "Die Leute schreiben mich auch nachts an oder fragen, wo denn der Winterdienst bleibt", so Hennig, der das Thema als Chefsache begreift. Er hört sich alles an, erklärt und bietet notfalls auch eine Runde zur Mitfahrt auf dem Schneepflug an. "Wenn ein Vorschlag gut ist, dann greifen wir ihn auf."


Tiefster Winter herrscht neben Klingenthal auch in Schöneck. "Es ist wieder mal ein richtig schöner Winter für Schöneck", sagte Bürgermeisterin Isa Suplie (CDU) - und macht damit gleich ihre Perspektive deutlich. "Wir sind froh, dass wir den Winter jetzt haben", meinte sie und denkt dabei vor allem an die vielen Gäste. Denn die weiße Pracht sollte endlich auch einmal wieder reichen, um richtig gute Bedingungen im Loipennetz zu schaffen. Gestern wurden die Loipen bereits gewalzt, ab heute soll gespurt werden, so die Bürgermeisterin. Der Winterdienst fahre in Schöneck rund um die Uhr. Dass jederzeit alles top ist, will Suplie auch angesichts des heftigen Windes nicht garantieren. Aber alle würden ihr Bestes geben.

Eine nette Aktion hat gestern der Klingenthaler Sportlerwirt Thorsten Voigt gestartet. Früh beim Kaffeetrinken fiel ihm spontan ein, etwas Gutes für die Männer vom Winterdienst zu tun. Via Facebook teilte er mit, dass alle Winterdienstler der Stadt bei ihm von 8.30 bis 13 Uhr kostenlos Kaffee bekommen. "Die Jungs machen einen guten Job. Ich weiß, dass es auch Kritik gibt. Doch wir haben seit Dienstagabend Ex-tremwinter. Sie können nicht sofort überall sein", sagte er. Gestern wurde das Angebot noch kaum genutzt. "Durch den Dauerschnee haben sie viel zu tun. Ich werde die Jungs aber auch noch extra über das Pausenangebot informieren" so Voigt, der die Aktion in den nächsten Wintertagen weiterführt.

Zu den Verkehrsmeldungen

Bilder: Winter in Sachsen


Schneeticker: In Schöneck fällt heute die Schule aus

Schulen: Aufgrund der Wetterlage mit weiteren Schneefällen fällt heute an der Oberschule sowie am beruflichen Gymnasium Schöneck der Unterricht aus. Der Unterricht an der Außenstelle Bad Elster findet hingegen regulär statt, wie die Schule gestern Nachmittag auf ihrer Homepage informierte. Schulleiter entscheiden eigenverantwortlich über den Unterrichtsausfall. Weitere Unterrichtsausfälle wurden der Lokalredaktion der "Freien Presse" bis zum Abend nicht bekannt.

Nahverkehr: Der Wintereinbruch im oberen Vogtland hat zu Bahnstreckensperrungen und Ausfällen im Personennahverkehr geführt. Die Bahnstrecke Schöneck-Klingenthal wurde gestern wegen Schneemassen bei Zwotental gesperrt. Am Abend sollte ein Schneepflug die Gleise räumen. Die Strecke Zwickau - Falkenstein ist wegen umgefallener Bäume gesperrt. Das Zugpersonal der Vogtlandbahn wurde angewiesen, mit angepasster Geschwindigkeit zu fahren. Im Buslinienverkehr kam es teils zu Verspätungen von zehn Minuten und mehr. "Gravierende Beeinträchtigungen des Linienverkehres gibt es derzeit im Stadtverkehr Klingenthal. Der Aschberg kann nicht mehr mit Bussen bedient werden", teilte am Nachmittag die Sprecherin des Verkehrsverbundes Vogtland, Kerstin Büttner, mit. Aktuelle Informationen unter der Rufnummer 03744 19449 oder im Internet.www.vogtlandauskunft.de

Straßenverkehr: Eine Sperrung gab es bis zum frühen Abend im oberen Vogtland: zwischen Gunzen und Wohlbach. Dort blockierte ein Fahrzeug die Straße. Bis zum frühen Nachmittag gab es zehn Unfälle im Revierbereich Plauen und 17 im Raum Auerbach, wobei eine Person leicht verletzt worden ist. Während der Verkehr auf Bundes- und Kreisstraßen weitgehend angepasst an die Fahrbahnverhältnisse rollte, ging auf der Autobahn 72 nach Unfällen teilweise nichts mehr, wie die Polizei informierte.

Bewertung des Artikels: Ø 4 Sterne bei 1 Bewertung
2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    10
    Interessierte
    10.01.2019

    Der Klimawandel ist das ...
    Und Züge sind stecken geblieben ...
    Und das alles in der BRD , muß man sich mal vorstellen ...

    Da kam doch gerade der Film in MDR
    Da hatte es 1978/79 sogar in der DBR geschneit …
    Ich hatte bisher immer gedacht , das hat über Rügen hinweg dann an der innerdeutschen Grenze aufgehört …
    Und es gab in den paar Tagen 19 Tote , und 4 davon in der DDR und die anderen in der DBR
    Wo waren denn die DBR-Politiker zu dieser Zeit , als der Honecker gerade im warmen Süden war , die hätten doch ´dort` helfen können .........

  • 6
    1
    1590547
    10.01.2019

    Wintereinbruch? Do als wäre es eine Überraschung, dass auf einmal Schbee kommt?



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...