Youtube-Kanal mit Hausideen

Anders als geplant endet das Kooperationsprojekt "Bewohnt einfach anders" der Stadt Adorf und der TU München. Es liefert Futter für neue Ansätze.

Adorf.

Mit einem lebendigen Austausch zwischen Adorfern und Studenten sollte das Kooperationsprojekt zwischen der TU München und der Kommunen dieses Jahr unters Volk getragen werden. Corona hat das verhindert, aber das Thema neue Ideen für leerstehende Wohnhäuser in der Innenstadt ist damit alles andere als beerdigt. Die entstandenen Entwürfe speisen nämlich den neuen Youtube-Kanal, mit dem die Stadt Adorf nun an den Start geht.

Drei Gebäude-Ensembles nahmen die Studenten mit insgesamt neun Arbeitsgruppen unter die Lupe: die ehemalige Wolfsschlucht am Markt, die Gründerzeithäuser an der Lessingstraße gegenüber der Zentralschule und die Häuserzeile Freiberger Straße 1-5 vis-à-vis vom Rathaus. Am weitesten vorangeschritten sind die Ideen für den letztgenannten Komplex. Die Wohnungsgesellschaft Adorf will als kommunaler Vermieter und Eigentümer der Häuser diese ohnehin in absehbarer Zeit sanieren. Einer der Studenten, die im Seminar von Professor Florian Nagler am Projekt "Bewohnt einfach anders - Leerstand neu gedacht!" mitarbeiteten, wird ab April 2021 in Zusammenarbeit mit der Wohnungsgesellschaft seine Masterarbeit über die Freiberger Straße 1-5 schreiben, erklärt die Adorfer Hauptamtsleiterin Antje Goßler.

Alle Entwürfe und die von den Studenten selbstgedrehten Videoclips zur Erklärung sind auf einer Internetseite zum Projekt abrufbar. Da weder die in Adorf geplanten Bürgerdialoge noch eine Ausstellung der Entwürfe in der Stadt coronabedingt möglich waren, hatten Stadt und TU zwischenzeitlich umdisponiert. Mit Unterstützung des Vereins Südwestsachsen Digital gab es von Mai bis Juli 2020 drei Online-Bürgerdialoge mit guter Resonanz. Die Entwürfe für die Leerstandshäuser gibt es in Adorf aber auch analog: An der Liftfasssäule auf dem Marktplatz sind die Ideen ab sofort auf großformatigen Plakaten ausgestellt. Da der Platz nicht für alles reicht, wird regelmäßig gewechselt - im Turnus zwei bis drei Wochen, so die Stadt.

Der Youtube-Kanal der Stadt Adorf, auf www.youtube.com aufrufbar unter Stadt Adorf/Vogtl., enthält neben dem Leerstandsprojekt auch Videos zu anderen Themen: Zum Erlebniszentrum Perlmutter, zur Demografiewerkstatt Kommunen, zu den Plänen für das Ex- Gefängnis Fronfeste oder zur Gewinnung von Ärzten für die Region.

www.bewohnt-einfach-anders.de

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.