Zwotaer Sagenabend entführt die Besucher in mystische Welten

Mit einer Sage aus dem Dreißigjährigen Krieg, als ein Schönecker Einwohner einen Trupp kroatischer Söldner ins Wodrich führte, wo sie im Moor versanken, zog der Schönecker Nachtwächter Ralf Edler (Foto) am Samstag bei der Premiere des Zwotaer Sagenabends die Zuhörer in seinen Bann. Mit einem Streifzug durch die Sagenwelt des Vogtlandes - vom Moosmann und der Wattfraa, von der Gespensterfackel auf der Klingenthaler Richard-Wagner-Höhe über den Schneckenstein bis zur Voigtsberger Laterne - startete das Theaterdorf Zwota ein neues literarisch-musikalisches Projekt. Die Idee dazu hatte Thorald Meisel. Als Akteure dabei waren (hinten von links): Hans-Joachim Tittmann, Martina Zeißig, Andrea Meisel, Conny Meinl, Carla Dunger, Lisa Köhler und Rainer Keller. Die musikalische Begleitung übernahm Andreas Schertel, das Bühnenbild mit dem Schneckenstein-Motiv hatte Wolfgang Zeißig aus Tannenbergsthal gestaltet. Die vom Heimatverein Zwota organisierte Veranstaltung lockte rund 70 Besucher in das Zelt am Walfischteich, die viel Beifall spendeten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...