500 Euro kommunale Hilfe: Horn lehnt ab

Oelsnitz.

Der Oelsnitzer OB Mario Horn (CDU) lehnt in der Zeit der Corona-Pandemie eine kommunale Soforthilfe von 500 Euro für Kleinstunternehmer, Selbstständige und Freiberufler ab. Eine Zahlung in dieser Höhe "wird dem Ausmaß der Pandemie in keinster Weise gerecht". Die Bundesmittel von 156 Milliarden Euro plus EU- und Landesmittel seien die richtige Größenordnung, den Pandemiefolgen zu begegnen. Die 500 Euro Soforthilfe hatte die Freie Oelsnitzer Bürgerschaft (FOB) in einem offenen Brief ins Spiel gebracht. Die FOB stellt sechs Stadträte. Die Summe klinge nicht viel, könne aber etwa schon die monatliche Krankenversicherung bedeuten, so FOB-Chef Björn Fläschendräger. Falkenstein gewährt bereits 500 Euro Soforthilfe auf Antrag, auch in Elsterberg gibt es einen Ratsvorstoß dazu. (hagr)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.