AfD in Sachen Logistikstandort Herlasgrün an Landrat: Demokratie geht anders

Viele offene Fragen gibt es nach wie vor zum Güterverkehrszentrum im Pöhler Ortsteil. Wie die Kreisbehörde mit der Pflicht zur Beantwortung umgeht.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

3Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    1
    Zeitungss
    30.04.2020

    Von der grünen Fraktion ist hier absolut nichts zu hören, man sorgt sich doch sonst so um die Zukunft, nicht zuletzt für unsere Nachkommen. Selbst bei den Grünen in Dresden ist dazu keine Meinung vorhanden, CDU & SPD stehen eher für den gummibereiften Transport und den Ausbau deren Fahrwege. Der Privatmann wird es erst merken, wenn er seinen TESLA wegen dauernder Verkehrsbehinderungen nicht mehr ausfahren kann.

  • 8
    2
    Zeitungss
    29.04.2020

    Unsere Straßen müssen noch voller werden und auch bleiben, oberstes Gebot aller Mitwirkenden. Was hier abläuft, ist der richtige Schritt zur Verkehrswende für die Zukunft. Von der "SCHIENE auf die STRASSE" ist inzwischen vermutlich auch das Schlachtwort der Grünen, welchen in diesem Zusammenhang schon einmal die grüne Farbe ausgeht. Aus dem LRA erwartet der gelernte Vogtländer weder einen Standpunkt noch Taten, nicht nur zu diesem Thema.

  • 10
    1
    Tauchsieder
    29.04.2020

    Alle machen ihren Job, jeder für sich und jeder gegen jeden.
    Nichts anderes war von unserem wortgewaltigen LR zu erwarten, reden ist silber, schweigen ist Gold.