Alarm: Plauener Bücherzelle quillt über

Vollgestapelte Regale und Türme aus Lesestoff auf dem Boden: Die Tauschbörse im Miniatur-Format auf der Plauener Bahnhofstraße fasst nicht mehr, was Bürger alles reinstellen. Die Bücherzellen-Betreiberin bittet um mehr Augenmaß.

Plauen.

Schon wieder platzt in Plauen der rote Leseschrank an der Ecke Bahnhof-/Gottschaldstraße aus allen Nähten. Bücher türmen sich am Boden, rutschen fast von den Regalbrettern. Für Betreiberin Nicole Döhling ist das ein nur zu vertrautes Bild: "Die Bücherzelle ist immer wieder mal überladen", sagt sie. Aber jetzt sei das Maß voll. Das Lesefutter werde ansonsten noch zur Gefahr.

Es klingt skurril, was Döhling alles mit der Tauschzelle erlebt, die sie vor dreieinhalb Jahren als " Alice's Bücherkiste" ins Leben gerufen hat. Zuerst standen Regale leer: "Ein älterer Herr hat Taschen voller Bücher gegen Geld an einen Wertstoffhändler abgegeben", erzählt sie. Also rief sie den Händler an und bat ihn, keine Bücher von diesem Herrn mehr anzunehmen, wenn sie den Stempel des Bücherschranks tragen. "Aber jetzt ist die Zelle wieder übervoll", klagt Döhling.

Wenn auf dem Boden Bücher stünden, könne es sein, dass sie umfallen, befürchtet die Plauenerin. Dann könnten sie Nutzer in der Zelle zu Fall bringen, zum Beispiel ältere Personen. "Es hat auch schon mal jemand versucht, in der Bücherzelle Feuer zu legen", verrät Döhling. Bilde Lesestoff den Bodensatz, könnten die Bücher schnell zur Nahrung für Flammen werden. "Notfalls räumen mein Mann und ich die Bücher aus, die zu viel geworden sind", sagt die Initiatorin der Mini-Tauschbörse.

Doch auch bei ihr zu Hause stapelten sich inzwischen volle Kisten. Deshalb bittet Döhling alle tauschfreudigen Leseratten der Stadt, nicht mehr so viele Bücher in die Zelle zu packen - oder wenigstens zu schauen, ob noch Platz ist, bevor neuer Schmökerstoff reingestellt wird.

Falls jemand Fragen zur Bücherzelle hat, für den hat sie bereits mehrmals einen Aufkleber angebracht. Darauf waren Telefonnummer, E-Mail-Adresse und auch einige Regeln für die Bücherzelle zu lesen. "Aber die Aufkleber werden immer wieder abgemacht", sagt Döhling.

Bei Fragen habe den Nutzern aber stets das Bürgerbüro im Plauener Rathaus weitergeholfen - und ihr Bescheid gegeben, wenn wieder etwas mit der roten Tauschbörse passiert ist.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...