Alkohol: Ist Trinkerhalle die Lösung?

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Weil die Stadtverwaltung beim Erlass der Verbots-zone Fehler gemacht hat, hagelt es nun reichlich Kritik. Doch wie raus aus dem Dilemma? Mehrere Optionen stehen im Raum - auch ein Aufruf zu "kommunalem Ungehorsam".

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    0
    Wika1
    11.09.2020

    Welch eine Rechtsposse. Da beschäftigen sich Ministerien, Stadträte, Ordnungsämter, Polizei, Sozialarbeiter und Privatleute damit, die Trinkergemeinschaft juristisch korrekt ins Stadtbild einzufügen. Das Wohlbefinden der restlichen Bevölkerung beim Aufenthalt in der Innenstadt spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Na dann Prost!

  • 3
    1
    Dickkopf100
    11.09.2020

    Man könnte darüber lachen, wenn es nicht so traurig wäre... Wofür dann überhaupt noch Stadträte, wenn die Beschlüsse der Stadtoberen vom Land gekippt werden dürfen? Stadtverwaltung und Stadtrat nur noch Befehlsempfänger der Länder? Erinnert irgendwie an frühere Zeiten: Befehl von "ganz Oben" und alles musste springen. Städtische Selbstverwaltung in Zeiten der Demokratie? Ich dachte, das funktioniert irgendwie anders...