Alkoholverbotszone in Plauen bleibt

Erneut hat die Mehrheit des Plauener Stadtrats die Aufhebung der Verbotszone verweigert. Und doch ist Bewegung in die Sache gekommen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    Tauchsieder
    22.10.2020

    Schade eigentlich, dass die die dort angeblich dem Alkohol frönen nicht genug Geld haben um zu klagen. Die Stadt bekäme wahrscheinlich ein echtes Problem.
    Übrigens "Uwe.", ziviler Ungehorsam kann sehr teuer werden. Von Verwaltungsungehorsam geht für alle keine Gefahr aus. Es gibt ja nicht einmal eine Amtshaftung.
    Eines wundert einem aber schon, dass die übergeordnete Behörde sich da auf der Nase herumtanzen lässt.

  • 2
    4
    kgruenler
    21.10.2020

    Die Konstellation aktuell ist kritischer, als mit einem OB Zenner, der auch mit seiner eigenen Fraktion öfters nicht konform geht.
    Allerdings ist diese Art von "zivilen Ungehorsam" arg bedenklich, wenn sich selbst die so genannten "Volksparteien" der "bürgerlichen Mitte" und deren Erfüllungsgehilfen nicht mehr an Recht und Gesetz gebunden fühlen, obwohl die einen Eid darauf geschworen haben. Ich hoffe nur, das Landratsamt kommt irgendwann mal aus dem Knick und bearbeitet die bereits eingereichten Dienstaufsichtsbeschwerden im Sinn der ordentlichen Gesetzgebung und nicht im Sinne von "Die Bürger wollen das so.".

  • 4
    1
    Kerstin1258
    20.10.2020

    Wenn ab der nächsten Wahl die größte Stadtratsfraktion auch noch den / die (Ober) Bürgermeister stellen sollte, wird alles besser. Gott schütze Plauen vor solch einer Konstellation.

  • 5
    1
    UweG
    20.10.2020

    Zivilen Ungehorsam muss ich auch mal probieren.