Amtsauskunft zu Pilzen führt zu Magenverstimmung bei Experten

"Ungefährlich sind in der Regel alle Pilze mit Röhrenfutter", betont der Sprecher der Kreisverwaltung. Schwamme-Kennern schmeckt das gar nicht.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

66 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Malleo
    04.08.2020

    kartracer
    Bei mir funktioniert Punkt 3 auch noch nach 50 Jahren.
    Komisch oder?

  • 0
    0
    kartracer
    04.08.2020

    @Malleo, zu Absatz1 Ja, zu Absatz 2 auch Ja, zu Absatz 3 ganz klar NEIN.
    Wenn ich das so machen würde, wäre sehr oft der Korb leer.
    Die Regel, dort wo die Steinpilze oder auch die Maronen standen, stehen jedes Jahr wieder welche, das funktioniert nicht mehr, warum auch immer.
    @censor, der Gallenröhrling wird mehr mit dem Maronenröhrling verwechselt, weil Hut meist eher braun, Futter blassrosa und gleiches Fundgebiet, mit dem Steinpilz wird eher der Schönfußröhrling verwechselt, da der rötliche Netzstiel oft verblasst ist und wenig Beachtung erhält.
    Meine Erfahrung, ich habe im Wald schon die tollsten Fragen erlebt ( Ein Ehepaar fragte mich einst, ob dieser (Steinpilz) Pilz genießbar wäre, in ihrem Korb waren reichlich und ausschließlich grünblättrige Schwefelköpfe, die fanden sie ganz toll.

  • 0
    0
    Malleo
    04.08.2020

    Spaß beiseite.
    Ich bin auch leidenschaftlicher Sammler und habe die Erfahrung gemacht:
    -eigenes Wissen
    -guter Pilzberater (im Zweifelsfall) und ganz wichtig
    - das Sammelgebiet sollte immer das gleiche sein.

  • 7
    0
    censor
    04.08.2020

    "Ungefährlich sind in der Regel alle Pilze mit Röhrenfutter"
    Bei dieser Aussage liegt die Betonung tatsächlich auf "in der Regel." Und das bedeutet nun mal, dass es auch hier Ausnahmen gibt.
    Wer einmal einen Gallenröhrling als Steinpilz zubereitet hat, mag sich die ganze Pilzpfanne geschmacklich verdorben haben, aber hier warnte wenigstens der Geschmack vor dem Verzehr, denn so, wie der Pilz heißt, schmeckt er auch.

    Man sollte sich wirklich an folgende Grundregel halten: Sammle nur die Pilze, die du einwandfrei bestimmen kannst. Auch bei Röhrenpilzen.

  • 12
    2
    Malleo
    04.08.2020

    Richtig, man kann jeden Pilz essen!
    Einige allerdings nur einmal!

  • 3
    9
    thelittlegreen
    04.08.2020

    Und die Kreisverwaltung hat recht. Sie stellt keine Regel auf, sondern betont, daß dies "in der Regel" so sei.