Annenstraße trifft auf Julius Fucik

Auflösung Fotorätsel 1231: Straßennamen gesucht

Plauen.

Von der Bahnhofstraße gleitet die Annenstraße zunächst glatt dahin, dann wölbt sie sich über einen Berg und fällt relativ steil ab hinunter zur Julius-Fucik-Straße. Das war der zweite Straßenname, der in dieser Folge zu erraten war. Wer war diese Anna, die in Plauen mit einer Straße verehrt wird? Man muss in der Geschichte einige Jahrhunderte weit zurück blättern bis man fündig wird: dänische Prinzessin und Gemahlin des Kurfürsten August von Sachsen. Gelebt von 1532 bis 1585.

Für die Plauener, die zwischen 1880 und 1937 gelebt haben, hatte die Annenstraße eine gänzlich andere Bedeutung. Dort hatte der Musiker Hilmar Mückenberger (1855- 1937) als Gastwirt des "Bürgergartens" seine gern besuchte Einkehrstätte, in der er zehn Jahre lang die Gäste mit seinen Liedern unterhielt. Er schrieb die heute noch bei älteren Plauenern bekannten Weisen "Mei Vugtland", "Dr Zipfelsgörg" und den Marsch "Plaun bleibt Plaun".

Julius Fucik (1873-1916) war auch ein Komponist. Bekannt geworden unter anderem durch seinen Marsch "Einzug der Gladiatoren". Aber nicht ihm ist diese Straße zwischen dem Hradschin und der Lindenstraße gewidmet, sondern seinem Neffen (1903-1943) mit gleichem Namen, der als tschechischer Schriftsteller und Journalist wegen Widerstands gegen den Faschismus 1943 in Berlin-Plötzensee hingerichtet wurde. Bekannt ist von ihm die "Reportage unter dem Strang geschrieben". (ta)

Gewonnen hat Gunter Fischer aus Plauen. Er erhält zwei Freikarten für die Weihnachtsgala mit den Hauptstadttenören am

13. Dezember im Theater Bad Elster.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...