Anschlag auf Roma-Haus: Brief an OB und Landrat

Roma-Verein: "Umstände besorgniserregend" - Behörden in der Pflicht

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    3
    Blackadder
    18.01.2018

    Bis "Natürlich sind Brandanschläge eine nicht zu akzeptierende Straftat" war es ok.

  • 3
    2
    voigtsberger
    18.01.2018

    Natürlich sind Brandanschläge eine nicht zu akzeptierende Straftat, nur hat man über die Gründe und ob der Verdächtigte es auch wirklich war, noch keine richtige Antwort erhalten. Auch wäre ein Schreiben des sächsischen Vereins an die Meisten, jetzt in unseren Land lebenden Roma und Sinti einmal von Nöten, da könnte einmal das Verhalten in unseren Land anmahnen, denn in den Straßenzügen, wo es eine konzentrierte Ansammlung der Roma gibt, da ist auch Müll, Kriminalität, Gewalt und Krach mit eingezogen und wer davor Angst hat, das sind doch unsere Bürger, oder!
    Wer sich in unser Land begibt und sich bedroht fühlt, den steht es auch offen in sein Herkunftsland zurück zu gehen und es steht diesen Personenkreis doch ganz Europa offen und auch die ganze Welt oder gibt es nur bei uns genügend Sozialleistungen (vor allen Kindergeld, da in den Haus meist nur Frauen und jede Menge Kinder wohnten) ohne je in ein Sozialsystem eingezahlt zu haben und auch nie einzahlen werden!
    Bevor Befindlichkeiten angemeldet werden, sollte auch einmal der Grund der Anwesenheit in unseren Land und der Belastung unserer sozialen Sicherungssysteme in Betracht gezogen werden, was natürlich eine solche Tat nicht endschuldigt.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...