Appell: Demenzkranke bitte nicht vergessen

Alzheimertag am 21. September: "Wir müssen reden"

Plauen.

Die Alzheimer-Angehörigengruppe Plauen-Vogtland erinnert anlässlich des Welt-Alzheimertages am 21. September an zahlreiche Demenz- und Alzheimer-Erkrankte auch in der Region. Der Tag steht unter dem Motto "Demenz - wir müssen reden".

Klaus Wudmaska, der sich seit vielen Jahren ehrenamtlich für das Thema im Vogtland engagiert, sagt zu dem Motto: "Das scheint in Zeiten, in denen Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen sich vergessen vorkommen, weil Corona das einnehmende Gesprächsthema ist, ein guter Satz zu sein." Er schätzt die Zahl der Erkrankten im Vogtland auf derzeit zirka 6000 Menschen - Tendenz steigend. Wudmaska weiß: "Eine Demenzerkrankung ist für Betroffene und deren Angehörige eine große Herausforderung und stellt im Alltag oftmals eine starke Belastung dar." Die Angehörigengruppe sehe in der Unterstützung vor Ort eine wichtige Aufgabe sowie auch darin, das Verständnis für die Krankheit zu stärken. "Noch immer kommen Betroffene sehr spät, um sich Hilfe zu holen und noch immer wissen Angehörige wenig über Demenz und über vorhandene Unterstützungsmöglichkeiten im Vogtland." Rat- und Hilfesuchende finden vielfältige Angebote: Beratung, lnformationsabende, Schulungen. "Lassen Sie uns reden", sagt Wudmaska. (us)

Ansprechpartner Angehörigengruppe Plauen-Vogtland: Telefon 03741 131271; Vogtländisches Netzwerk Demenz - Demenzfachstelle: 03741 222832; Pflegenetzwerk Vogtlandkreis: 03741 300-1503.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.