Arbeitsmarkt: Krise trifft besonders die Jüngeren

Arbeitslosigkeit im August leicht gestiegen - Zahl offener Stellen nimmt zu

Plauen.

Die Arbeitslosigkeit im Vogtland ist im August leicht gestiegen - um 167 Personen gegenüber dem Vormonat. Allerdings hat auch die Zahl als offen gemeldeter Stellen im August wieder leicht zugenommen. Das teilte die Agentur für Arbeit in Plauen in ihrer Monatsbilanz mit. Im Vogtland waren demzufolge im August 6438 Personen als arbeitslos gemeldet - 1038 Personen mehr als im August 2019. Das entspricht einer Quote von 5,6 Prozent der erwerbsfähigen Personen (Vorjahr: 4,7 Prozent).

Für den Anstieg macht die Arbeitsagentur zum einen saisonale Gründe, aber auch Folgen der Coronapandemie verantwortlich. Agenturchefin Petra Schlüter: "Besonders jüngere Menschen trifft die aktuelle Krise. Der Anstieg bei arbeitslosen Jugendlichen geht auf die Verschiebung der Abschlussprüfungen von Auszubildenden zurück." Dadurch habe sich zunächst die Ausbildungszeit verlängert. Der Übergang von Ausbildung oder Studium in den Beruf sei durch die geschwächte Wirtschaft dann deutlich schwerer gewesen. Petra Schlüter: "Aufgrund der demografischen Entwicklung rate ich den Unternehmen, an jungen Fachkräften festzuhalten." Mit Blick auf den jetzt erfolgten Ausbildungsstart verweist sie auf ein Sonderprogramm des Bundes: "Mit dieser Förderung sollen Arbeitgeber finanziell unterstützt werden, die auch in der aktuell unklaren Lage ausbilden." Die Agentur für Arbeit berät Arbeitgeber dazu.

Im August wurden 508 offene Stellen akquiriert - 15 Prozent mehr als im Juli. Insgesamt stehen derzeit rund 2000 Jobangebote zur Verfügung.

Arbeitslosenquote im VogtlandPlauen7,1 %(6,9 %) Auerbach4,7 %(4,6 %) Klingenthal3,9 %(3,8 %) Oelsnitz4,2 %(4,1 %) Reichenbach5,5 %(5,2 %) Vogtland gesamt5,6 %(5,5 %)

(in Klammern Juli 2020)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.