Auf der längsten Schnitzeljagd der Welt

Musikschüler aus Frankreich geben am kommenden Freitag ein Konzert in Plauen

Plauen.

Die Stadt Plauen erwartet am kommenden Freitag den Besuch einer Musikschullehrerin mit acht ihrer Schüler aus Frankreich. Grund der Visite: Die Gruppe bereist die Route der "längsten historischen Schnitzeljagd der Welt", die der Schriftsteller Laurent Guillet mit einer Station auch in Plauen entwickelt hat.

Und das kam so: Der Autor des 2011 erschienen Romans "Er hieß Joseph" verfolgte in der Erzählung die Spuren seines Onkels Joseph Santerre, der im Zweiten Weltkrieg Soldat war und Kriegsgefangener wurde. Einige Monate später entwickelte der Autor aus den Schicksalsorten seines Onkels die Schnitzeljagd auf den Spuren Santerres.


Die Route führt nun auf mehr als 2000 Kilometern mit acht Stationen durch Frankreich, Deutschland und Tschechien. Als französisch-europäisches Friedensprojekt hat es seit seiner Gründung mehr als 350 Personen aus allen beteiligten Ländern zusammengebracht, heißt es in einer Mitteilung aus dem Plauener Rathaus.

Die Musikschüler wollen in den Santerre-Städten kleine Konzerte mit französischen Chansons geben. Das in Plauen findet am kommenden Freitag, 19.30 Uhr, im Malzhaus statt. Der Eintritt ist frei.

Vorher werden sich die Besucher die Stadt anschauen und die vorhandene Gedenktafel für Santerre aufsuchen. Sie befand sich bis vor kurzem an der nun abgerissenen ehemaligen Gefängnismauer. Aufgrund der Bauarbeiten für den neuen Campus ist sie vorübergehend eingelagert. (us)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...