Aufruf: Laternen ins Fenster stellen

Martinstag: Kirchen initiierten Lichteraktion

Straßberg/Oberlosa.

Anlässlich des Martinstags am kommenden Mittwoch wollen mehrere Kirchgemeinden mit Laternen Licht in die dunkle Jahreszeit bringen. Die Stephanusgemeinde Oberlosa hat etwa die "Aktion Laternenfenster" ins Leben gerufen. Familien sind aufgerufen, ab Montag Laternen oder Windlichter in die Fenster zu stellen. An den Folgetagen könnten sich Kinder mit ihren Eltern bei Spaziergängen auf die Suche nach anderen Laternenfenstern machen sowie im Internet oder Büchern nach Geschichten zum Heiligen Martin suchen.

Der Ortschaftsrat Straßberg ruft die Einwohner für den eigentlichen Martinstag am 11. November ebenfalls zum Erhellen ihrer Fenster mit einer Laterne oder einem Lampion auf. Das Licht könnte auch an den Zaun oder ans Haus gestellt werden, schreiben die Ortsteilvertreter in ihrem Aufruf. Der November sei zwar ohnehin ein dunkler Monat, erscheine diesmal aber "besonders düster und deprimierend". Mit dem Gedanken des Teilens und des Miteinanders solle dieser kirchliche Gedenktag mit den Laternen etwas Licht in die Dunkelheit bringen, geht Ortsvorsteher Dieter Blechschmidt auf den Hintergrund des Martinstages ein. Der übliche Martinsumzug sowie das Beisammensein in Kirche und Heimathaus seien dieses Jahr wegen der Beschränkungen des öffentlichen Lebens leider nicht möglich. "Es wäre schön, wenn viele mitmachen würden", appelliert der Ortschaftsrat an die Bürger. (pa/nd)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.