Verunsicherung vor Integrationsfest: Absagen wegen Rechten

Seit über einem Jahr bereitet Plauen ein Integrationsfest für und mit Menschen mit Behinderungen vor. Dann melden Rechte eine Kundgebung für den Tag an.

Plauen (dpa/sn) - Ein von der Diakonie organisierter Aktionstag «Voll normal» zur Integration von Menschen mit Behinderung am Samstag in Plauen soll ein Statement gegen Rechts werden. Die Stadt und das Vogtland wollen angesichts der zeitgleich geplanten Kundgebung der rechtsextremistischen Kleinstpartei Der Dritte Weg «ein sichtbares Zeichen» setzen. Sie würden «einmal mehr zeigen, wie bunt und weltoffen sie sind», rief das Landratsamt am Montag die Bürger zur Teilnahme auf. «Keiner braucht Angst zu haben auf die Straße zu gehen, um mit allen demokratischen Kräften, Behinderten und Nichtbehinderten zu feiern.»

Auch Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) versuche, am Tag vor der Europa- und Kommunalwahl nach Plauen zu fahren. «Es ist ihm ein sehr wichtiges Anliegen, aber sein Terminkalender ist sehr voll», sagte Regierungssprecher Ralph Schreiber. Kretschmer twitterte zu einem Bericht der «Freien Presse» über Absagen beim Aktionstag aus Angst vor Rechts: «Das lassen wir uns nicht bieten.» Er sei sich mit dem Landrat des Vogtlandkreises, Rolf Keil, einig. «Wir stehen zusammen und schützen gerade auch unsere Mitmenschen mit Behinderungen.»


Die rechte Kundgebung sorge für Verunsicherung, sagte der Vorstand der Diakonie Auerbach, Sven Delitsch. «Wir bekommen viele Anrufe, eine Schule hat ihre Mitwirkung abgesagt, aus Sorge, dass aus der Kundgebung mehr wird.» Am 1. Mai waren Anhänger des rechtsextremen Dritten Weges mit einheitlichen T-Shirts, Bengalofackeln, Trommeln und Fahnen durch Plauen gezogen. Die Behörden hatten die Versammlung erlaubt, was bundesweit Kritik auslöste.

Einige Gruppen mit behinderten Menschen wollten nun nicht nach Plauen kommen, berichtete Pfarrer Hans-Jörg Rummel von der St. Johannis-Kirchgemeinde als Vertreter des örtlichen Runden Tischs. Das insgesamt dreitägige Fest sei seit einem Jahr zusammen mit Partnern wie dem Theater Plauen vorbereitet worden, das ein Stück mit behinderten und nichtbehinderten Menschen aufführen wird.

Trotz räumlicher Nähe zu der rechten Kundgebung werde das Fest nicht abgesagt, betonten Rummel und Delitsch. «Wir wollen nun erst recht ein Zeichen für Menschenfreundlichkeit und Normalität im Zusammenleben mit Menschen, die anders sind, setzen, für Demokratie, Toleranz und Zivilcourage», sagte der Pfarrer.

Der Dritte Weg plant nach Angaben des zuständigen Landratsamtes als Versammlungsbehörde eine Kundgebung im Zuge der Kommunalwahl, aber keinen Marsch. Die Versammlung werde in einiger Entfernung vom Integrationsfest stattfinden, sagte ein Sprecher. Nähere Angaben machte die Behörde nicht. Laut Delitsch befinden sich Stände und Bühnen von «Voll normal» an verschiedenen Stellen in der Stadt - mancherorts betrage der Abstand nur 50 Meter.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
21Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    2
    IchundIch
    23.05.2019

    @Blackadder ich vermute @ Distelblüte kann nicht lesen ?

  • 3
    3
    Hinterfragt
    22.05.2019

    Ach @FP; welch haltlose Unterstellungen hier veröffentlicht werden, man muss nur den "richtigen" Nick haben.

    @Distelblüte; "...Also Mitglied...." UNTERSTELLUNG!
    Lesen können Sie?
    Zitat IchundIch:"...gehört keiner Partei an ) ein Lebensmotto was die verschiedenen Gesellschaftsformen nicht ändern..."

  • 3
    4
    IchundIch
    22.05.2019

    @ Blackadder Der kleine Fritz hat auch schon einiges vermutet und immer war es doch ander's. Da hast du Recht, meine Rechtschreibung ist nicht die Beste. Ist es aber nicht immer so, wenn man mit Fakten kommt , dann kommt die Rechtschreibung oder die Keule. Ich bin einfach ein Leser , welchem Deine Post von
    Halbwahrheiten auf den Zeiger gehen. LG

  • 2
    3
    Distelblüte
    22.05.2019

    @Ichundich: Also Mitglied. Sagen Sie es doch frei heraus. Ich bin sicher, dass Sie Ihre Überzeugungen auch leben.

  • 3
    3
    IchundIch
    22.05.2019

    @Distelblüte Fan bin ich von Wahrheit und Fairness.Es kann nicht sein, dass man die Sachen von andern einfordert welche man nicht bereit ist selbst zu leben.
    P.S Schon in meinen Stasiakten steht ( gehört keiner Partei an ) ein Lebensmotto was die verschiedenen Gesellschaftsformen nicht ändern.Beste Grüße

  • 3
    6
    Blackadder
    22.05.2019

    @Distelblüte: Ich vermute, dass es sich bei ichundich um die selbe Person handelt, sie auch den Twitter Account vom III. Weg betreut, die Rechtschreibung ist ähnlich abenteuerlich.

  • 3
    5
    Distelblüte
    22.05.2019

    @Ichundich: Dass Sie ein Fan des 3. Irrwegs sind, hab ich schon gemerkt. Auch Mitglied?
    Der einzige Bericht über die angebliche "Enteignung" fand sich auf einer Webseite dieser rechtsextremen Gruppe.
    Machen Sie diese Truppe nicht zum Opfer.

  • 3
    4
    IchundIch
    22.05.2019

    @Blackadder Okay Fakten interessieren halt nicht.Dann schauen Sie mal nach dem User @cn3boj00 : Er/Sie hat die Post mit ( weggeekelt) in verschiedenen Artikeln im Bezug auf 1.Mai , Image von Plauen,Rechte Demonstration oder Verunsicherung vor Integradionsfest geschrieben. Es war ein Fehler von mir in einem Post Sie und cn3boj00 zu nennen, dass hat Sie wahrscheinlich etwas überfordert.Aber die Fakten bleiben gleich. Gute Zeit

  • 3
    4
    Blackadder
    22.05.2019

    @ichundich: Ich weiß von keiner Enteignung in Bayern, es interessiert mich auch nicht und vor allem hat es nichts mit dem Thema zu tun.

  • 2
    4
    IchundIch
    22.05.2019

    @Distelblüte es ging in dem Post um cn3boj00 .Er hat hier auf der Seite aber auch auf anderen Seiten wo es um den III.Weg geht immer von ( in Bayern weggeekelt ) geschrieben. Man braucht da keine besondern Kenntnisse um die Umstände zuhaben, es kam zu der Zeit genug in den Medien , dass es eine Beschlagnahme war welches auch eine 3. Person ( Eigentümer ) und nicht nur die Mieter getroffen hatte. Solange wie noch kein Gericht über die Rechtmässigkeit entschieden hat, kann man das schlecht ( gesunder Menschenverstand )gutheißen.

  • 2
    1
    IchundIch
    22.05.2019

    @Blackadder es geht um keine Demo sondern um eine Kundgebung zur Wahl und die macht sich nun mal schlecht auf der grünen Wiese. Würden übringends andere Parteien auch nicht machen. @cn3boj00 schreibt hier in verschiedenen Beiträgen von ( sie wurden in Bayern rausgeekelt ) und darauf habe ich hier geantwortet , weil cn3boj00 auch hier wieder von ( weggeekelt ) geschrieben hat. Ich habe halt mit einem Post sie @Blackadder und @cn3boj00. Okay ?

  • 3
    4
    Blackadder
    22.05.2019

    @IchundIch: Es geht hier um eine Demonstration. Wenn diese nicht in Plauen stattfinden dürfte, wird niemand obdachlos. Was für ein absurder Vergleich!

  • 3
    3
    Distelblüte
    22.05.2019

    @Ichundich: Was hat das von Ihnen angeführte Beispiel einer Räumung mit dem Artikel zu tun? Und wie soll ohne nähere Kenntnis der genauen Umstände jemand dazu was sinnvolles sagen?
    Interessanter Profilname übrigens.

  • 3
    4
    IchundIch
    22.05.2019

    @Blackadder @cn3 weder darf man in Sachsen alles noch wurden sie Bayern rausgeekelt. In Sachsen geht man mit den Gesetzen verantwortungsvoller um und in Bayern schießt man da schonmal übers Ziel hinaus. Oder wie bewerten Sie cn3 eine
    Beschlagnahme eines Wohnhauses einer dritten Person mit sofortiger Obdachlosigkeit der Mieter welche darin wohnen ? Dies ist und war bisher in Deutschland auch Bayern einmalig und beschäftigt seither die Gerichte. Ist das Ihre Einstellung zu Demokratie, Rechtsstaat und Toleranz ? @Blackadder @ cn3

  • 6
    3
    Tauchsieder
    21.05.2019

    Jetzt die Nagelprobe für den Rotschopf aus der Lausitz, so war die Aussage des MP, erschienen in der "FP" am 15.05.19: - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) will bei der nächsten Kundgebung der Neonazi-Kleinstpartei Der Dritte Weg in Plauen an einer Gegendemonstration teilnehmen -.
    Viele erwarten ihren Besuch, zeigen sie Flagge, lassen sie ihren Worten Taten folgen.
    Schaun mer mal was unterm Strich dabei rauskommt !?

  • 3
    6
    Blackadder
    21.05.2019

    @cn3: Genau dafür ist man ja aus Bayern damals nach Sachsen gekommen- weil man hier eben alles darf.

  • 2
    2
    CPärchen
    20.05.2019

    Die zwei Themen "gegen rechts" und "für Behinderte" hätten gar nicht zusammengelegt werden müssen.
    Man kann Behinderte ja unabhängig der politischen Gesinnung normal behandeln.

    Ein fröhliches Fest wünsche ich :)

  • 7
    11
    cn3boj00
    20.05.2019

    Bin gespannt wie weit diese Nazis diemal gehen um maximal zu provozieren und zu testen wie weit sie hier in Sachsen gehen dürfen, während man sie anderswo weggekelt hat.

  • 5
    10
    Distelblüte
    20.05.2019

    @Blackadder: Stimmt, aber auch mit kleinen Schritten kommt man voran.

  • 15
    14
    Blackadder
    20.05.2019

    Ein noch besseres Zeichen wäre es, die Aufmarsch des III. Weges zur Absicherung des Behindertenfestes zu verbieten oder irgendwo an den Stadtrand zu verbannen.

  • 13
    10
    Distelblüte
    20.05.2019

    Es wäre doch mal ein deutliches Signal, wenn Herr MP Kretschmer an diesem Tag nach Plauen käme und die dortige Zivilgesellschaft unterstützt.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...