Ballhause-Weg: Nur noch eine Hürde

Plauen.

Der Bauausschuss des Plauener Stadtrates hat sich am Montag dafür ausgesprochen, einen 30 Meter umfassenden Abschnitt der Moorengasse im Ortsteil Straßberg in "Walter-Ballhause-Weg" umzubenennen. Acht von neun Stimmberechtigten votierten dafür, einer enthielt sich. Ortsvorsteher Dieter Blechschmidt begründete die 2019 entstandene Initiative damit, dass Ballhause kurz nach dem Zweiten Weltkrieg für einige Zeit Bürgermeister von Straßberg gewesen war: von 1945 bis 1947. Bisher gibt es in Plauen keine Straße, die nach dem berühmten Arbeiterfotografen benannt wurde. In Hannover, wo Ballhause aufgewachsen war, existiert eine solche bereits seit dem Jahr 2000. Das letzte Wort zum "Walter-Ballhause-Weg" in Straßberg hat am 7. Juli der Plauener Stadtrat. Anlieger, die Adressen ändern müssten, gibt es laut Blechschmidt nicht. (nd)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.