Bauarbeiten an den Totenhallen

Reparaturen in drei Weischlitzer Ortsteilen

Weischlitz.

Die Gemeinde lässt drei ihrer Leichenhallen auf Vordermann bringen. Es handelt sich um Räumlichkeiten auf Friedhöfen der Ortsteile Rodersdorf, Kemnitz und Thossen. Das hat der Gemeinderat am Montagabend beschlossen. Laut Hauptamtsleiterin Antje Härtl sollen das Tor der Halle in Rodersdorf, die drei Bogenfenster in Kemnitz und drei Fenster in Thossen repariert werden. Dort soll zudem die Dacheindeckung inklusive Entwässerungsmöglichkeit erneuert werden. Auch die ausgespülte Fahrspur der Friedhofszufuhr in Thossen soll ausgeglichen werden, "dass das Leichenauto wieder ordentlich anfahren kann", so Härtl. Die störenden Felsen an der Zufahrt würden jedoch nicht beseitigt. Gemeinderat Matthias Stark (Freie Wähler) hatte sich danach erkundigt. Er stammt aus dem Nachbarortsteil Dehles.

Stark war mit den Sorgen der Thossener wegen der Friedhofsräumlichkeiten vor einem halben Jahr in die Öffentlichkeit gegangen. Durchs undichte Dach hatte es immer wieder reingeregnet. Türen und Fenster hätten sich ebenfalls in einem schlechten optischen Zustand befunden, beklagte er damals. Er bot an, die nötigen Arbeiten zu übernehmen, wenn die Gemeinde Farbe zur Verfügung stelle. Bürgermeister Raab fand das Angebot gut. Nun wird aber doch mehr als nur frisch gestrichen.

Für die geplanten Maßnahmen würden insgesamt 16.500 Euro anfallen, sagte Bürgermeister Steffen Raab (Freie Wähler) - das sind rund 13.500 Euro im aktuellen Haushalt nicht vorhergesehener Ausgaben. Die Räte beschlossen aber, das nötige Geld umzuverteilen. (sasch)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.