Betrunkener hält Notruf-Team in Atem

Plauen.

Acht Mal hat ein 38-jähriger Mann in der Nacht zum Freitag, kurz nach Mitternacht, von Plauen aus den Notruf der Rettungsleitstelle Zwickau gewählt. Doch in einer Notlage habe er sich nicht befunden, so die Polizei. Denn als Beamte des Polizeireviers Plauen den Anrufer aufsuchten, stellten sie fest, dass der Plauener stark alkoholisiert war. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2,4 Promille. Die Polizisten erstatten eine Anzeige wegen des Missbrauchs von Notrufen. Nach Angaben der Rettungsleitstelle können Notrufe ohne Not teure Folgen haben: Wer mutwillig einen Einsatz auslöst, der keiner ist, begehe nicht nur eine Straftat, sondern werde auch zur Kasse gebeten. Der Einsatz eines Rettungswagens koste über 500 Euro, heißt es aus der Leitstelle. (em)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.