Bombensuche: Plauen veröffentlicht Liste betroffener Adressen

Wer wissen will, ob ihn eine mögliche Evakuierung am 18. Juli in Plauen trifft, kann sich nun online genauer informieren. Im Stadtzentrum werden zwei Weltkriegsbomben vermutet.

Plauen.

Die Stadtverwaltung Plauen hat auf ihrer Internetseite eine Liste der Adressen veröffentlicht, die möglicherweise am kommenden Samstag, 18. Juli, von einer Evakuierung im Zusammenhang mit dem vermuteten Fund von zwei Bomben im Stadtzentrum betroffen sein könnten - wenn sich der Verdacht bestätigt. Gewissheit darüber wird erst Morgen des 18. Juli bestehen, heißt es in einer Mitteilung aus dem Rathaus. Die Stadtverwaltung bittet jeden darum, vorab zu prüfen, ob er betroffen sein könnte und dann Vorkehrungen zu treffen. Endgültige Festlegungen zur Evakuierung und dem notwendigen Umkreis trifft der Kampfmittelbeseitigungsdienst vor Ort. Nach Paragraf 4 der Kampfmittelverordnung besteht bei behördlich angeordneten Evakuierungen die Pflicht, seinen Aufenthaltsort in dem Bereich zu verlassen. (us)

Hier geht es zu den Informationen der Plauener Stadtverwaltung: freiepresse.de/bombe-plauen

Mehr zum Thema: Bombensuche in Plauen: 17.000 Menschen droht Evakuierung

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.