Brände im Plauener Asylheim: Wer bezahlt die Einsätze?

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Feuerwehr kassiert beim Kreis - Falls möglich, wird Verursacher herangezogen

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Warum wir unsere Kommentarfunktion auf der Homepage deutlich einschränken

  • 7
    17
    Westiefan
    24.03.2021

    Dem kann ich nur zustimmen. Was mich aber traurig macht ist die Zahl der roten Daumen. Das sagt doch etwas über unseren Rassismus aus. Schlimm, schlimm.

  • 7
    20
    kgruenler
    24.03.2021

    Letztlich zahlt das die kommunale Versicherung des Vogtlandkreises.

    Was mich mehr interessieren würde, worüber aber nie berichtet wird, ist, wie leben die Menschen dort in der Asylunterkunft und was sind die Gründe, dass es zu Streit kommt, dass sich die Personen betrinken und dann zum äußersten gehen und zündeln. Was sind die Hintergründe für diese Situationen? Warum wird nicht mal darüber berichtet?
    Es gibt auch genug Einheimische, die, wenn Ihnen Ihre eigene Lebenssituation über den Kopf wächst und die Ausweglosigkeit zunimmt, zur Flasche greifen und am Ende mittels Brandstiftung darauf Aufmerksam machen, war erst kürzlich ein Artikel über einen abgebrannten Hof mit 1,8 Mio Euro Schaden hier zu lesen.
    Warum werden die Einheimischen da mitfühlend bedauert, die Geflüchteten aber herablassend behandelt und über Einsatzkosten fabuliert?
    Die Situationen sind vergleichbar. Die Vorurteile allerdings nicht.
    Ich wäre nicht gern über Jahre in so einer Zentralunterkunft eingepfercht.