Brandserie: Lupart fordert Maßnahmen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Plauen.

Die Brandserie im Plauener Asylbewerberwohnheim an der Kasernenstraße dauert an. Am Donnerstag gegen 5.15 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Die Polizeidirektion Zwickau teilte mit: "Nach ersten Erkenntnissen wurde im Treppenhaus ein Kunststoffgegenstand in Brand gesetzt. Eine Innenwand wurde dabei in Mitleidenschaft gezogen. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden." Die Ermittlungen zur Brandursache sowie zum Sachschaden dauern an. Nach ähnlichem Muster gab es seit Anfang März eine Reihe von Bränden. Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung blieben bislang offenbar erfolglos. Zwei in Gewahrsam genommene Somalier wurden mangels Beweisen auf freien Fuß gesetzt. Als erster Politiker der Region fordert jetzt der AfD-Landtagsabgeordnete Ulrich Lupart verstärkte Ermittlungs- und Präventionsbemühungen. Lupart bringt dazu auch den Colorido-Verein ins Spiel. (ur)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
33 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    7
    Alcapone
    09.04.2021

    @Tauchsieder: Lupart der große Aufklärer und Hinweiser? Stand ja erst zig mal vorher hier in der FP. Wenn Herr Lupart von seinem Verein, der Rechtsradikalen die Hand reicht ablenken will, dann ist das sehr durchschaubar und einfach erbärmlich.

  • 12
    2
    Tauchsieder
    09.04.2021

    Hr. Lupart ist zu nichts verpflichtet, ganz im Gegenteil. Wenn hier die Polizei/Justiz es nicht schafft Ruhe hinein zu bringen, dann sollte man die/dem Brandstifter empfehlen sich in seine Heimat zu begeben. Man kann froh sein das es noch nicht zu einem Todesfall kam. Darauf hinzuweisen hat mit Effekthascherei nichts zu tun, dies zeigt lediglich die Unfähigkeit einiger Behörden auf.

  • 7
    11
    Alcapone
    09.04.2021

    Psychologen scheinen mir da angebrachter. Was soll der Coloridoverein da leisten? Man könnte es aus der Ferne so sehen: Herr Lupart und der Brandstifter suchen beide Aufmerksamkeit, wenngleich aus völlig verschiedenen Motiven. Warum geht er selbst nicht mal ins Asylbewerberheim und erklärt wie es hier zu laufen hat?