Bürgerprotest: Zobeser Straßen bekommen jetzt den Todesstoß versetzt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Während auf der B 169 der Verkehr in Kürze auf einer schön sanierten Asphaltdecke rollt, fühlen sich Dörfer wie Zobes mit ihren kaputten Straßen im Stich gelassen.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 10
    2
    1970449
    29.04.2021

    "Warum tausende Fahrzeugführer die Umleitungs- und Verbotsschilder missachteten und die Abkürzung durch die Dörfer wählten, weiß Matthias Fuchs nicht."

    Nun, der Grund ist leicht zu erraten: ICH.
    ICH fahre doch nicht die Umleitungsstrecke, die MICH Zeit und Sprit kostet. ICH bin doch clever und weiß, wie es kürzer und schneller geht. Und die im Dorf? Die sind MIR sowas von egal. Die sehe ICH doch nie wieder, wenn die 169 wieder auf ist. Was hätte ICH denn davon, auf die vom Dorf Rücksicht zu nehmen? Nächstes Jahr kommen die vielleicht bei MIR durchgefahren und machen alles kaputt. Also bitte.