CDU in Pausa-Mühltroff will Bürgermeister stellen

Der CDU-Stadtverband hatte für Samstag zum traditionellen Neujahrsempfang eingeladen. Dabei ging es auch um die Nachfolge von Stadtoberhaupt Jonny Ansorge.

Pausa-Mühltroff.

Die Wahlen in diesem Jahr waren das vorherrschende Thema beim Neujahrsempfangs des CDU-Stadtverbandes Pausa-Mehltheuer-Mühltroff am Samstagabend. Insbesondere, weil in Pausa-Mühltroff ein Bürgermeisterwechsel bevorsteht. Am 1. September wird die Bürgermeisterwahl stattfinden. Notwendig wird sie, weil Amtsinhaber Jonny Ansorge (CDU) vor Ablauf seiner Wahlperiode in den Ruhestand gehen möchte. "Ich wünsche mir die volle Unterstützung für Michael Pohl, unseren CDU-Kandidaten, und bin guter Hoffnung", sagte Ansorge. Michael Pohl stammt aus Thierbach und war bereits im vorigen Jahr vom CDU-Stadtverband als Kandidat nominiert worden.

Die Bürgernähe von Ansorge nannte die Schleizer CDU-Vorsitzende Corinna Fügmann als Gast des Neujahrsempfanges das, was das amtierende Stadtoberhaupt besonders auszeichne und was man in Pausa-Mühltroff spüre. Ansorge seinerseits unterstrich, dass die Kommune mit dem bereits verabschiedeten Haushalt eine gute Startposition für das Wahljahr 2019 habe. Aber die Bedingungen seien härter geworden. Lob zollte er der Feuerwehr, insbesondere dem Pausaer Wehrleiter Wolfgang Rauh, der weit mehr leiste, als ein Ehrenamt vorsehe, und den heimischen Vereinen. Ein bisschen stolz sei er auf den Komplex aus Kindergarten, Schule, Hort und bald neuer Zweifelder-Turnhalle.

Der Neujahrsempfang fand im Saal der Agrargenossenschaft "Weidagrund" in Unterreichenau statt. Uwe Seiler, stellvertretender Chef des Landwirtschaftsbetriebes, nutzte die Gelegenheit, den zirka 80 Gästen sein seit 1991 bestehendes Unternehmen vorzustellen.

Mit Sorge blickte Heidi Zimmermann, die Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Pausa-Mehltheuer-Mühltroff, auf die derzeitige Stimmung im Land. "Ein Rechtsruck in der Bevölkerung ist spürbar", sagte sie. Weitere Redner wie die CDU-Landtagsabgeordneten Frank Heidan und Andreas Heinz erörterten diese Einschätzung. Zu Gast war auch Landrat Rolf Keil. "Die Bürger wollen keine Zwietracht, sie wollen Lösungen für Probleme", sagte Heidan. Miteinander zu sprechen, dafür plädierten neben dem Plauener Landtagsabgeordneten gleich mehrere Redner. Andreas Heinz verwies in diesem Zusammenhang auch auf den "neuen Politikstil" in der Landespolitik. Das sei wichtig.

Zimmermann sieht ihren CDU-Stadtverband für die bevorstehenden Wahlen gut aufgestellt. "Wir verfolgen das strikte Ziel, dass die CDU wieder die stärkste Kraft im Stadtrat wird und dass wir den neuen Bürgermeister stellen", sagte sie. Ideen für den anstehenden Wahlkampf seien vorhanden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...