Corona-Lage im Vogtland: Mehr positive Tests bei Kindern

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Über die aktuelle Corona-Situation im Vogtlandkreis halten unsere Redakteure und Redakteurinnen Sie in der Übersicht auf dem Laufenden.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 18
    1
    1899824
    15.04.2021

    Was ist zu den Einzelhändlern zu sagen? In den Geschäften der Einzelhändler sind in der Regel deutlich weniger Menschen, wie bei den großen Discountern. Die unlogische Folgerung der Politiker ist, Discounter auf, Einzelhändler zu! Das kann kein logisch denkender Mensch verstehen.
    Veranstaltungen welche im Freien stattfinden sind so gut wie nicht von Infektionen betroffen. Das sollten unsere Politiker endlich mal zur Kenntnis nehmen!

  • 27
    8
    Hausmacher
    14.04.2021

    @Kiki
    Kinder werden nur getestet, wenn sie zur Schule gehen. Die, die Zuhause bleiben, weil sie z.B. krank sind, werden nicht zwingend getestet so lange die Eltern das nicht für erforderlich halten oder der Kinderarzt das anordnet.
    Ihre Logik hat einen entscheidenden Fehler: Im Artikel steht nicht, dass einfach mehr Fälle erkannt werden, sondern, dass die Quote der positiven Tests bei Kindern kleiner 10 doppelt so hoch ist, wie bei dem Rest der Bevölkerung. Das ist eine ganz andere Aussage.

  • 26
    31
    Kiki
    14.04.2021

    Kinder werden nun, im Gegensatz zum letzten Jahr in Schulen getestet, es erscheint mir daher sehr logisch, dass die Zahlen bei Kindern nun steigen.

    Seit November befinden wir uns hier im Vogtland im Lockdown und dieser bricht absolut nichts, gar nichts! Stur nach Inzidenz zu schauen, erscheint generell sinnlos, da ein Symptomloser in Quarantäne kein Bett im Krankenhaus einnimmt, rausfischen ja, dass er es nicht weiter geben kann, aber nicht mit rein rechnen! Was ist nach 14 Monaten so schwer daran?

    Wir müssen unbedingt die alleinige Macht dem Bund geben, der hat ja so viel richtig gemacht in den letzten Monaten. Maßnahmen festmachen an Inzidenzen, die durch testen in die Höhe getrieben werden und nicht nach tatsächlich Kranken errechnet werden, sind vollkommen überflüssig.

  • 51
    36
    SteffenArlt
    14.04.2021

    Seit November 2020 leben wir im Vogtland faktisch in einem nahezu unverändertem lockdown. In dieser Zeit haben die Infektionszahlen eine Berg- und Talfahrt hingelegt. Einzig ein Einfluß des lockdown bleibt irgendwie verborgen denn sowohl das Auf als auch das Ab geschahen und geschehen unter den selben Bedingungen. Wäre es da nicht an der Zeit, über die Sinnhaftigkeit der Maßnahmen nachzudenken? Wer die Zustimmung der Bevölkerung will muß unsinnige Maßnahmen abschaffen. Und so ganz nebenbei hat uns die EU gezeigt, dass sie noch nicht mal eine solche Situation meistern kann. Aber Deutschland setzt auf die Kompetenz der EU. Irgendwie sehr widersprüchlich.