Corona-Lage im Vogtland: Neue Allgemeinverfügung - Negativtest für Friseurbesuch nötig

Artikel anhören:

Über die aktuelle Corona-Situation im Vogtland halten Sie unsere Redakteurinnen und Redakteure auf dem Laufenden.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

1616 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    2
    Mausi42
    07.03.2021

    @Kastenfrosch:gut okay habe ich falsch gelesen bzw.verstanden,bei uns hier sagt man das etwas anders.wie machen sie das übrigens auf Arbeit?bei vielen lässt es sich nicht vermeiden das sie sich begegnen und auch nahe aneinander vorbei müssen.die Arbeiter auf Baustellen,in Schreinerein usw.da bräuchte man ja massenhaft Platz und niemand dürfte mit seinem Kumpel im Auto wo hin fahren,besonders in Baumarkt wo sie auch hin müssen um was zu kaufen was da fehlt.man kann diesem Virus nicht entfliehen,wir müssen das beste draus machen und ich verzichte ganz bestimmt nicht darauf auch Mal zu einer Freundin, Verwandtschaft zu fahren,man sieht sich Jahre bzw.monate lang nicht.

  • 1
    2
    Kastenfrosch
    05.03.2021

    "sie gehen also 3-4 Mal die Woche! für jeweils 1h einkaufen?"

    Nein, da haben Sie falsch gelesen. Einmal alle 3-4 Wochen. Aber ich hoffe, die Aufregung hat Ihnen etwas gebracht.

    Zum Rest habe ich meine Meinung, denke ich, hinreichend kundgetan. Mein Prämisse lautet: Kontakte reduzieren wo immer möglich. Zumal da, wo sie unnötig oder unnötig nah sind. Und dazu zählt für mich der Friseur. Das Risiko einer Infektion kann man reduzieren, und das versuche ich.

  • 1
    3
    Mausi42
    05.03.2021

    @Kastenfrosch:sie gehen also 3-4 Mal die Woche! für jeweils 1h einkaufen?was um alles in der Welt kaufen sie so oft ein????.sie meinen also wirklich das ich mich bei sovielen besuchen nicht anstecken,aber bei 20min Friseur was ich 2-3 Mal im Jahr!mache stecke ich mich eher an?????also wenn bei ihnen lediglich 30 Personen auf 2700qm befinden,dann würde bei uns jeder Supermarkt pleite gehen, soviele sind es bei uns schon auf weniger qm und das den ganzen Tag,alleine im diska sind 75 Personen zulässig und der hat ca.die Hälfte an qm.sie sollten endlich Mal nachdenken,sie können keiner Infektion aus dem Weg gehen,selbst eine Erkältung kann man sich beim Einkaufen einfangen,Pilze und Viren sind sehr hartnäckig und halten sich lange an Oberflächen!mit dem ständigen desinfizieren Schaden sie mehr ihrer Haut als das sie nützt!und Handschuhe sind übrigens die Bakterienherde nummer eins!so und nun schönes Wochenende ????????

  • 0
    2
    Kastenfrosch
    02.03.2021

    Mausi42, Gegenfrage: wie oft kommen Sie im Supermarkt Anderen so lang so nah wie beim Friseur? Zum Friseur gehe ich schon seit zwei Jahren nicht mehr – die Kosten standen für mich immer weniger im Verhältnis zum Ergebnis. Wenn ich zum Supermarkt gehe (aktuell einmal in 3-4 Wochen, unter der Woche, spätabends – außer es lässt sich gar nicht vermeiden), dann sind dort während meines ganzen Besuchs (ca. eine Stunde) vielleicht 30 Kunden auf den ca. 2.700 qm Verkaufsfläche. Man geht sich aus dem Weg.

  • 6
    1
    Westiefan
    02.03.2021

    Ich frage mich auch, was der ganze Blödsinn soll. Heißt es nicht, dass Massenansammlungen zu vermeiden sind? Und wie ist es dann bei diesen Schnelltests? Da stehen lange Schlangen z.B. vor den Kollonaden. Wenn ich mich bisher nicht angesteckt habe, habe ich da gute Chancen. Und wie Mausi42 schon schreibt, fahre ich halt aus dem Vogtlandkreis raus zum Friseur, da benötigt man ja keinen Test. Aber damit wird natürlich der Inlandtourismus gefördert. Wäre schon nett wenn unser Obrigen bei Anordnungen mal bis zum Ende denken würden.

  • 2
    2
    Mausi42
    01.03.2021

    @Kastenfrosch:Mal ne ganz blöde Frage:wie lange bleiben sie den im Schnitt beim Einkaufen und wie lange beim Friseur?falls sie es noch nicht wissen sollten aber beim Friseur sind es mittlerweile nur noch 20 min.länger macht das keiner mehr,beim Einkaufen sind es durchschnittlich gute 30min-2h!der Friseur muss nämlich sehen das er so viele Leute wie möglich fertig bringt und viel darf er eh nicht machen,der Verkäuferin ist es egal wie lange sie da bleiben.beim einkaufen laufen ~ 100-300 Menschen auf engstem Raum rum,beim Friseur max.2-6 Personen (je nach Größe)inkl.der Friseusen.ich laufe lieber wie Jesus rum ehe ich zu einem solchen Test gehe.

  • 2
    12
    Kastenfrosch
    27.02.2021

    juergenhorst, die vermeintliche Logik des Landrats, über die Sie sich mokieren, ist Ihre eigene und ist – wie Sie zwischen den Zeilen selbst anerkennen – falsch. Sie übersehen bei Ihrem Vergleich von Supermarkt und Friseur, dass die Verweildauer und die Nähe des Kontakts beim Friseurbesuch eine ganz andere Hausnummer ist. (Und nebenbei lassen Sie die aktuelle Entwicklung der Fallzahlen geflissentlich unter den Tisch fallen.)

  • 10
    3
    Mausi42
    27.02.2021

    Wieviel sinnloses Zeug will sich die Regierung von Sachsen insbesondere Vogtlandkreis da noch einfallen lassen?? negativ Test beim Friseur,geht's noch!brauche ich demnächst auch sowas wenn ich Auto fahre oder sind da meine rechte außnahmsweise Mal nicht eingeschränkt?!will man jetzt wirklich alles noch restlos kaputt machen was noch nicht kaputt ist?wer soll den diesen Test bezahlen?ich jedenfalls bestimmt nicht,gehe ich halt in Thüringen zum Friseur,da darf man es ja noch????. genauso Schwachsinn mit Maske im Auto wenn verschiedene Haushalte!auf der einen Seite soll ich als Fahrer erkennbar sein!aber auf der anderen Seite soll ich mich verhüllen!mein Nachbar hat mich vorhin noch nicht Mal beim Bäcker mit Maske erkannt, obwohl wir im selben haus wohnen!wie will man denn dann den Fahrer erkennen ?????????bitte hört endlich auf uns zu behandeln wie kleine Kinder tu dies nicht und tu das nicht sonst gibt's haue!ist doch wahr!

  • 8
    2
    Westiefan
    27.02.2021

    Na ja, vielleicht sagt mir der nette Herr Lenk auch noch wo ich den Schnelltest machen kann. Langsam wird es mehr als affig und ich wundere mich nicht mehr wenn immer mehr Menschen zornig werden und auf die Straße gehen. Sind wir nun schon wieder in einer Diktatur?

  • 9
    4
    Bautzemann
    27.02.2021

    Jetzt dreht die vogtländische Bürokratie in Personalunion des Landrates völlig durch. Es stellt sich jetzt wirklich langsam die Frage, was der Vogtländer/In da gewählt hat? Nicht nur CDU, nein auch noch Inkompetenz eines Wahlbeamten, der plötzlich Frisöre für gefährlich hält. Mir egal, dann laufe ich eben noch 4 Wochen wie ein Strolch herum. Wenn die Administration in Plauen aber denkt mit ihrer Maßnahme Druck auf die Bevölkerung ausüben zu können, um die 50.000 gespendeten Testungen durchzuziehen, hat sich der Landrat mächtig getäuscht. Es ist fast nicht mehr zum Aushalten wie die Freiheitsrechte der Bürger von der Demokratie gebeugt werden. Die Diskussion mit und um die Kirche in diesem Zusammenhang habe ich nicht so richtig mitbekommen. Dieser Treffpunkt scheint aber immun, da Gott seinen Schäfchen am Nächsten ist. Nur die weltlichen Mächte stehen vor einem Organisationschaos. Es stellt sich immer wieder die Frage, sind Politiker die richtigen Fachleute an der richtigen Stelle?

  • 30
    8
    juergenhorst
    27.02.2021

    Friseur: 1 Kunde innerhalb 10 qm zzgl. Friseur zur gleichen Zeit anwesend > Kunde muss negativen Test vorlegen > logischer Schluss: hohe Infektionsgefahr vorhanden

    Supermarkt: Mehrere Kunden innerhalb 10 qm zur gleichen Zeit anwesend > keiner muss negativen Test vorlegen > logischer Schluss: keinerlei Infektionsgefahr vorhanden

    Herr Keil, ihre Logik beweist ihre Inkompetenz und ihr Unvermögen, ja ihren Unwillen, eigenständige, vernünftige Festlegungen zu treffen. Und genau das ist der Grund, weshalb die Bereitschaft abnimmt, ihre Festlegungen einzuhalten.

  • 26
    5
    fotografik
    26.02.2021

    Ohne Kirche geht im Vogtland eben nichts! Wenn Gott das wüsste!

  • 34
    10
    Lesemuffel
    26.02.2021

    Ein Glück , wenn man nicht im Vogtland wohnen muß.

  • 56
    14
    Steph
    26.02.2021

    "Negativtest für Friseurbesuch nötig"
    Schlimmer geht immer.

    Wie lange wird es wohl noch dauern, bis man einen Negativtest benötigt, wenn man zum Arzt will? Der Zahnarzt z. B. ist mindestens genauso nah an mir dran, wie der Frisör.

    Die Flut der sinnfreien vogtländischen Allgemeinverfügungen ist grenzenlos.

  • 22
    54
    Pixelghost
    26.02.2021

    @ linser, kommen die Gottesdienst-Teilnehmer alle mit dem Bus? Geht’s in der Kirche so durcheinander wie in einer Schule? Tauschen die Teilnehmer des Gottesdienstes alle ihre Mobiltelefone untereinander um sich Bilder und Videos zu zeigen, wie die Schüler?

    In dem Artikel stand etwas von Abstand, Hygieneregeln und so weiter. Und außerdem: Wer da nicht hin will muss auch nicht hingehen - auch wenn es erlaubt ist.
    Wenn man merkt, dass andere nicht in der Lage oder willens sind einen zu schützen dann bleibt man halt weg.

  • 73
    15
    linser
    26.02.2021

    Gottesdienste mit meist alten Leuten erlaubt, Bindung und Schulen verboten... Willkommen im Irrenhaus!