Eine Stelle im Standesamt gestrichen

Weischlitz jetzt nur noch mit zwei Standesbeamten

Weischlitz.

Die Gemeinde Weischlitz hat ab sofort offiziell eine Standesbeamte weniger. Statt drei leisten nur noch zwei Mitarbeiterinnen diesen Dienst. Während ihrer Jahresauftakt-Sitzung am Montag strichen die Gemeinderäte Antje Härtl von der Liste. Begründet wurde die Entscheidung damit, weil die Aufgaben und der Arbeitsumfang von Härtl, die als Hauptamtsleiterin in der Gemeinde tätig ist, enorm zugenommen haben. Nicht zuletzt trugen die gesetzlichen Auflagen im Hinblick auf die Digitalisierung aller Arbeitsbereiche dazu bei. Sollte eine der beiden verbleibenden Standesbeamtinnen ausfallen, könnte Härtl laut Bürgermeister Steffen Raab (Freie Wähler) für Trauungen reaktiviert werden. Laut den gesetzlichen Richtlinien sind lediglich zwei Standesbeamte in der Gemeinde erforderlich. In der jüngsten Vergangenheit haben ohnehin nur Kerstin Müller und Kristina Wild diese Aufgaben übernommen, hieß es. Nach Informationen von Wild haben sich im vergangenen Jahr trotz Corona-Beschränkungen 33 Paare im Standesamt Weischlitz trauen lassen. "Da waren wir selbst ein wenig überrascht." In der Summe sind das sogar zwei mehr als im Jahr davor. (tv)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.