Elfjährige gewinnt Wettbewerb für Plauener Bürgertasse 2021

Das Siegermotiv für die Glühweintasse der Plauener Weihnachtssaison 2021 steht fest: Der tierische Entwurf von Maxi Schultz aus Fröbersgrün bekam die meisten Stimmen.

Plauen.

Auf der Glühweintasse des Plauener Weihnachtsmarktes 2021 werden zwei Igel mit Weihnachtsmützen, Nase an Nase, zu sehen sein. Das steht nun fest, wie die Stadtverwaltung Plauen mitteilt. Den tierischen Entwurf gemacht hat die elfjährige Maxi Schultz aus Fröbersgrün. Ihr Vorschlag hat bei der Abstimmung die meisten Stimmen bekommen.

Am Mittwoch wurde der Siegerentwurf der Bürgertasse vor der Kulisse des erleuchteten Weihnachtsbaumes auf dem Altmarkt und dem Alten Rathaus durch Bürgermeisterin Kerstin Wolf und Katja Eberhardt vom Dachverband Stadtmarketing Plauen prämiert. Sie überreichten der Sechstklässlerin, die in Begleitung ihrer Mutter Barbara Schultz kam, eine erste Mustertasse sowie einen Gutschein der Freizeitanlagen Plauen GmbH. Darüber freute sich die Elfjährige sehr, da sie auch im Verein SV Vogtland Plauen schwimmt.

Ihre Mutter hatte sie auf die Idee gebracht, einmal am Wettbewerb teilzunehmen. "Sie verbringt jede freie Minute mit Malen und Basteln", so die Mutter über ihre Tochter. "Deshalb kam uns die Idee, dass Maxi auch einmal einen Entwurf abgeben könnte." Große Hoffnung auf einen Gewinn bestand ursprünglich nicht, aber die Elfjährige hat so viel Spaß an künstlerischer Betätigung, dass sie es dennoch versuchen wollte. Ihre Freundin schlug die Igel als Motiv vor und daraufhin brachte sie das Pärchen mit Weihnachtsmütze zu Papier. Viele Freunde und Bekannte aus dem Ort und der Schule haben anschließend für Maxis Entwurf gestimmt.

Bereits zum achten Mal haben Plauener Vorschläge gemacht, wie das Design der Glühweintassen für den Weihnachtsmarkt aussehen soll. Insgesamt 19 Vorschläge gingen in diesem Jahr ein. Durch eine Jury, die vom Dachverband Stadtmarketing Plauen gestellt wurde, wurden zwölf Entwürfe ausgewählt, die dann öffentlich zur Abstimmung gestellt wurden. Teilnehmen am Wettbewerb konnten alle Plauener und Nicht-Plauener, Kreative, Kinder, Familien, Schulklassen, Vereine, Künstler und Institutionen.

Einsendeschluss für die Ausschreibung war Ende November 2020. Abgestimmt werden konnte online und per Stimmzettel, die an verschiedenen Stellen in der Stadt auslagen und wieder abgegeben werden konnten: im Hotel Alexandra, in der Tourist-Information und beim Laden Barrique an der Rathausstraße. In "normalen" Jahren liegen die Stimmkarten auf dem Weihnachtsmarkt aus, Corona machte der Tradition hier einen Strich durch die Rechnung. Der Entwurf von Maxi Schultz erhielt insgesamt die meisten Stimmen beim Online- und Stimmkartenvoting. Es wurden insgesamt 218 Onlinestimmen und 481 Karten gezählt.

Zum zweiten Mal in diesem Jahr betreute der Dachverband Stadtmarketing Plauen mit Unterstützung der Stadt den Wettbewerb, davor war es der Verein Forum Kunst Plauen. Der Plauener Galerist Andy Darby hatte die ursprüngliche Idee das jährlich wechselnde Motiv auf den Plauener Weihnachtsmarkttassen von Plauener Bürgern gestalten zu lassen. (fp)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    4
    Plauenerin
    18.12.2020

    @josefine wie ich bereits schrieb, es geht nicht ums gönnen, sondern das man in einem Wettbewerb um eine Bürgertasse nicht Kinder und Erwachsene gleichsetzen kann.
    Ist eigentlich bei jeglichem Wettbewerb so.
    Würde es nicht gegönnt werden, hätte ich nicht schon mehrfach einen extra Preis für Kinder vorgeschlagen. Und andere Ideen. Wurde sogar schon für gut befunden, aber leider noch nicht umgesetzt.

    Die Tassen haben eine gewisse Tradition und zwei Igel, die auch nichts mit Plauen zu tun haben, finde ich als Präsentation unangebracht. Das hätte man anders regeln müssen, mit einem Extrapreis und der Tasse für Kinder.

  • 2
    5
    BuboBubo
    18.12.2020

    Ich gebe zu, meine Wahl war eine andere (Erwachsenenblick). Zunächst waren ja auch die Gestalter noch anonym. Nun, da das Wahlergebnis mitsamt der Entstehungsgeschichte bekannt gegeben wurde, gratuliere ich dem Mädchen von Herzen! Wer mit 11 Jahren so etwas zustande bringt, verdient Anerkennung.

    Und mal ehrlich: Zwei Igel, Nase an Nase - ist das nicht eine schöne Verheißung für den nächsten Weihnachtsmarkt, nach all den Abstandsgeboten in diesem Jahr? Freut Euch doch einfach mal!

    Ich finde nicht, dass man Kinder und Erwachsene bei diesem Wettbewerb trennen sollte. Es geht schließlich um Weihnachten!
    Es geht auch nicht um Perfektion oder den fetten Profit, sondern um eine nette Kleinigkeit, ein Stück Identität für die Plauener.
    Jede Wette: Der Glühwein wird aus dieser Tasse genauso gut schmecken wie aus den vorherigen (außer leider der von 2020 - aber das liegt nicht am Motiv).

  • 4
    4
    Josefine
    17.12.2020

    Eine Elfjährige hat die Initiative ergriffen, etwas gestaltet mit einer neuen Idee.
    Unterstützung erfuhr sie von Familie und Freunden.
    Gewonnen hat sie ein Exemplar der eigenen Arbeit und einen Gutschein.
    Herzlichen Glückwunsch!

    Viele Gründe zur gemeinsamen Freude.

    Wurde das Ego der Nicht-Sieger wirklich derartig verletzt, dass man sich an der Idee eines Kindes hochziehen muss?
    Kann man wirklich nicht mehr gönnen?

  • 4
    9
    Plauenerin
    17.12.2020

    Ist das die neue Tasse für den Kinderpunsch? Wird der Erwachsenpreis noch gezeigt von den Menschen, die auch die allgemeinen Vorgaben eingehalten haben und eine Menge Arbeit hatten?
    Wäre schön wenn man zukünftig Kinder und Erwachsene trennen könnte, wie schon mehrfach vorgeschlagen..Und für Kinder einen extra Preis einrichtet.
    Nur noch Kopfschütteln...