Elsterberg setzt auf dezentrales Impfen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Elsterberg.

Die Stadt Elsterberg spricht sich für eine Dezentralisierung der Coronaschutzimpfungen aus - vor allem im Hinblick auf die fehlende Mobilität der älteren Einwohner. Bürgermeister Sandro Bauroth (FDP) hat in einem Schreiben an den Wirtschaftsdezernenten des Landkreises, Lars Beck, jetzt mitteilt, dass die Stadt dem DRK hierfür die Bürgerhäuser und andere geeignete städtische Liegenschaften in allen Ortsteilen und Ortschaften kostenfrei zur Verfügung stellen würde. Einen geeigneten Standort für ein weiteres vogtländisches Impfzentrum gibt es laut Bauroth in Elsterberg nicht. Das sei das Ergebnis einer Überprüfung, nachdem das Landratsamt eine diesbezügliche Anfrage gestellt habe. Der ehemalige Diska-Markt an der Bahnhofstraße käme nicht in Frage, weil es im Eingangsbereich eine Fleischerfiliale gibt und der zweite Zugang für das Vorhaben ungeeignet sei. Außerdem würden die Randlage der Stadt und die derzeitige Anbindung an den ÖPNV gegen Elsterberg als vogtländischen Impfstandort sprechen. (bju)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.