Er stellt das Vogtland auf den Kopf

Arnfried Völkel hat den Freizeitpark Plohn aus dem Boden gestampft

Wer stehenbleibt, geht eigentlich schon rückwärts. So ungefähr lässt sich das Lebensmotto von Arnfried Völkel zusammenfassen. Seit 1991 hat der inzwischen 70-Jährige aus einem Forellenhof im Lengenfelder Ortsteil Plohn einen gigantischen Freizeitpark gemacht. Rund 350.000 Besucher vergnügen sich jedes Jahr auf den Karussellen und Achterbahnen einschließlich Looping. Keine andere Einrichtung lockt so viele Besucher von außerhalb ins Vogtland. Und der Trend geht weiter nach oben. Was eben an Arnfried Völkels Lebensmotto liegt. Regelmäßig kommen weitere Attraktionen dazu - so, wie in diesem Jahr die Super-Achterbahn "Dynamite". Seinen Sohn Jan Völkel hat er mit seiner Betriebsamkeit längst angesteckt. Kurz vor Halloween verwandelt dieser einen Teil des Parks in eine gruselige Zombie-Endzeitwelt. Völkels laufen immer weiter. (nie)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...