Erster Azubi seit über 30 Jahren

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

In der Elsterberger Stadtverwaltung wurde seit der Wende nicht mehr ausgebildet. Damit ist nun Schluss. Jasmin Neudeck hat vor einigen Wochen ihre Ausbildung zur Verwaltungs-Fachangestellten begonnen und blickt zuversichtlich in die Zukunft.

Elsterberg.

Man will es kaum glauben: Jasmin Neudeck ist die erste Verwaltungs-Fachangestellte, die seit der deutschen Wiedervereinigung vor 31 Jahren im Elsterberger Rathaus ausgebildet wird. Selbst der langjährige Bürgermeister Volker Jenennchen - er trat das Amt 1986 an - kann sich in seiner Zeit als amtierender Rathaus-Chef an keinen Azubi in der Verwaltung erinnern. Bei diesem Gedanken huscht der sympathischen jungen Frau ein Lächeln übers Gesicht. Seit einem halben Jahr ist die Greizerin in der Stadtverwaltung beschäftigt. Ihre Bewerbung hat sie bis heute nicht bereut. "Was die Vorstellungsgespräche betrifft, war die Elsterberger Stadtverwaltung mein Favorit", verrät die Auszubildende.

Inzwischen hat sie sich in ihrer neuen Umgebung gut eingelebt. "Ich komme gern hierher." Vom Balkon ihres Arbeitszimmers kann die 20-Jährige über den Elsterberger Marktplatz schauen. Zur Stadt hat sie einen guten Draht. "Einige meiner Verwandten wohnen hier", plaudert sie aus dem Nähkästchen. Zusammen mit ihrem Freund feierte sie im Elsterberger Burgkeller auch schon eine feuchtfröhliche Faschingsparty. Zudem schätzt sie im Sommer eine Abkühlung im schmucken Waldbad am Tremnitz-weg. Beim Start ihrer beruflichen Karriere fiel die Wahl nicht zuletzt deshalb auf Elsterberg, weil sie gern in ihrer Heimatregion bleiben möchte. Die paar Kilometer Autofahrt in die Nachbarstadt sind für sie kein Thema. "Ich pendle mit dem eigenen Auto."

Insgesamt stehen ihr noch zweieinhalb Jahre Ausbildung bevor. Weil nicht alle zu durchlaufende Fachbereiche in der Stadtverwaltung abgedeckt werden können, absolviert die Thüringerin, die vorher in Greiz erfolgreich ihr Abitur ablegte, einen Teil ihrer Ausbildung im Plauener Landratsamt. Im Beruflichen Schulzentrum für Wirtschaft, Gesundheit und Technik in Zwickau findet der Blockunterricht statt. Elsterbergs Bürgermeister Sandro Bauroth (FDP) ist vom Engagement der angehenden Verwaltungsfachfrau, die in ihrer Freizeit gern Porträts zeichnet und Architektur fotografiert, sehr angetan. "Sie ist uns eine große Stütze." Bisher war das neue Gesicht im Rathaus vorrangig im Bereich Finanzen tätig. Ihre vorher erworbenen Kenntnisse im Umgang mit Büro-Kommunikation komme dem gesamten Team zugute. Als Berufsstarterin will die junge Kollegin das in sie gesetzte Vertrauen mit Leistung zurückzahlen. "Mir gefällt, dass ich hier viele Aufgaben selbstständig erledigen kann." Beispielsweise war sie für eine Beilage im Elsterberger Amtsblatt zum Thema Bildungsstandort verantwortlich. Auch beim Aufbau der geplanten Bibliothek im Rathaus werde die Neue laut Bauroth mit eingebunden. Bei all den Herausforderungen steht ihr Anne Krebs zur Seite. Die Mitarbeiterin der Stadt musste sich extra noch einer Qualifikation zur Ausbilderin unterziehen. Die Chemie zwischen den beiden scheint zu stimmen. Nach Einschätzung des Stadtoberhauptes hat die Berufseinsteigerin später gute Chancen, übernommen zu werden.

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.