Ex-Bürgermeister kandidiert fürs Vizeamt und zieht den Kürzeren

Als erster neuer Gemeinderat im Plauener Umland hat sich Theuma am Dienstagabend konstituiert. Mehrere Ämter mussten neu besetzt werden. Eines in geheimer Wahl.

Theuma.

Jetzt ist es offiziell: Zur Sitzung am Dienstag hat der Gemeinderat Theuma seine Arbeit aufgenommen. Und sich bei der ersten Amtshandlung gleich mit einer ganzen Reihe weiterer Neubesetzungen beschäftigt, die nach einer Kommunalwahl anstehen: Über Bürgermeister-Stellvertreter sowie Verbandsräte für die Versammlung des Verwaltungsverbandes Jägerswald musste nach fünf Jahren wieder befunden werden. Neben Theuma gehören Tirpersdorf, Werda und Bergen dem kommunalen Verbund an.

Stärkste Kräfte im Ortsparlament sind mit jeweils vier Sitzen die Initiative für Theuma und die Freiwillige Feuerwehr. Bei der Zahl von zwölf Gemeinderäten und sechs Fraktionen ist es geblieben. Einen Wechsel gibt es jedoch bei der Zusammensetzung. Anstatt der FDP sitzt jetzt der Museums- und Heimatverein mit am Tisch, vertreten durch Fredi Dietz. Ihren Einstand im Gremium gaben außerdem Marcus Sammler (Initiative für Theuma), Jörg Schwenkbier (Kleintierzuchtverein), Annika Zill und Martin Schilbach (beide Freiwillige Feuerwehr) sowie Udo Weymann (DRK). Nicht mehr im Theumaer Gemeinderat vertreten sind Andreas Petukat, Frank Meinlschmidt, Birgit Schneider, Michaela Aurich, Mathias Koch und Ekkehard Knoll.


Bei der Wahl zweier Bürgermeister-Stellvertreter gab es keine Veränderungen. Uwe Riedel ist weiterhin erster Mann nach Ulrich Sörgel. Kurz vor der Abstimmung bekam der einzige Bewerber noch Konkurrenz: Ulrich Riedel kandidierte ebenfalls für das Vize-Amt, unterlag in der einzigen geheimen Wahl am Dienstagabend allerdings mit drei zu neun Stimmen. Thomas Lindner wurde ohne Mitbewerber und mit zehn Ja-Stimmen als zweiter Stellvertreter wiedergewählt.

Teilweise neu gemischt wurden die Karten bei den Jägerswald-Verbandsräten. Zu den nächsten Versammlungen schickt Theuma mit Uwe Riedel einen "alten Hasen" und mit Udo Weymann ein frisches Gesicht. Bei deren Verhinderung kommen zwei Stellvertreter ins Spiel. Gemeinderat-Neuzugänge Martin Schilbach und Fredi Dietz sind mit diesen Zusatzaufgaben betraut worden. Die dritte Wahl im Bunde betraf den Verwaltungs- und Technischen Ausschuss. Beide werden traditionell aus allen zwölf Gemeinderats-Mitgliedern gebildet.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...