Familienwanderung bietet in diesem Jahr schöne Aussichten

Die diesjährige "Freie Presse"-Wanderung startet am Sportplatz Großfriesen und sie endet auch dort. Die Strecke verläuft zum Teil auf einem ehemaligen Bahndamm, von dem aus man einen wunderbaren Blick auf Plauen hat.

Plauen.

Bis vor vier Jahren gab es an der Hammerstraße den Bahnhof Plauen-Chrieschwitz. Von dieser Station der Eisenbahnlinie Weischlitz-Gera aus zweigte vom 1. Juni 1923 an die Bahnstrecke nach Lottengrün ab, über die man bis nach Falkenstein kam. Der Zug hat in Kleinfriesen, Neuensalz, Großfriesen und Theuma gehalten. Die Verbindung ist für den Personenverkehr am 26. September 1970 und für den Güterverkehr am 30. September 1972 eingestellt worden. Die Gleise wurden später demontiert. Der Bahndamm ist aber noch vorhanden, und auf dem kann man ein Stück wandern. Genau das ist bei der Familienwanderung am nächsten Donnerstag möglich. Die Aussicht von dieser alten Strecke aus ist stellenweise fantastisch. Die Stadt Plauen breitet sich vor einem aus.

Zuvor haben die Teilnehmer der Tour aber bereits die Möglichkeit, einen idyllischen Abschnitt des Friesenbachtales kennenzulernen. Weil der Boden dort von dicken Baumwurzeln durchzogen ist und auch ein dicker Baumstamm da liegt, kann man mit Kinderwagen oder Ähnlichem nicht entlang. Der Verein der Naturfreunde hat deshalb für diese Teilnehmer eine Ausweichstrecke über den Weg Zum kalten Frosch in Richtung Theuma abgesteckt. Wen die Wurzeln aber nicht stören und auch die Geräuschkulisse von der benachbarten Autobahn nicht, der sieht ein beschauliches kleines Tal. Der Weg verläuft ab dem Grundweg ein Stück am Friesenbach entlang.


Nach etwa 700 Metern geht es dann nach links den Berg hinauf. Von einer bestimmten Stelle des Waldrandes aus sieht man rechts hinüber bis zur Bismarcksäule, die am Horizont auf dem Kemmlerberg steht. Der Pfad ist schmal und schlängelt sich zwischen den Bäumen hindurch. Je höher man dort steigt und je weiter man auf Theuma zukommt, umso besser wird der Ausblick, wenn man sich mal umdreht. Oben am Stöckigter Weg angekommen, sieht man weit in die Ferne.

Der folgende alte Bahndamm ist streckenweise von Bäumen gesäumt, bietet ab und an aber ebenso herrliche Sicht auf die Umgebung und natürlich auch auf Plauen. Die Wanderer kommen schließlich am Mahnpöhl in Großfriesen heraus, bleiben aber auf Feldwegen oberhalb des Dorfes und gelangen so auch wieder zum Sportplatz. Weil der Bahndamm abschnittweise holprig ist, gibt es auch hier eine Ausweichstrecke über den Theumaer Weg.

Am Mahnpöhl befand sich früher der Bahnhof des Ortes. Reste der Anlagen kann man dort von Weitem noch erkennen.

Die Strecke der diesjährigen Familienwanderung ist acht Kilometer lang. Die erste Hälfte geht, abgesehen vom Start über die Alte Plauener Straße, meistens bergab. Die zweite Hälfte muss zumindest bis Theuma bergauf bewältigt werden, was aber leicht zu schaffen ist.

Start und Ziel der "Freie Presse"-Wanderung ist am Donnerstag, 30. Mai, der Sportplatz Großfriesen. Gestartet wird in Gruppen von 9 bis 11 Uhr. Die Strecke ist knapp acht Kilometer lang.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...