Finanzen - Keine Kürzung für Musikschulen

Plauen/Dresden.

Laut Entwurf für den Doppelhaushalt 2019/20 sieht die Staatsregierung in Dresden keine Kürzungen der Zuschüsse für die Musikschullandschaft im Freistaat vor. Das ergaben Recherchen der "Freien Presse". Jährlich sind wieder 6 Millionen Euro für diesen Posten eingeplant. Die Hälfte davon soll aus Mitteln der Staatslotterie kommen. Ein Positionspapier der vogtländischen CDU, unter Federführung des Landtagsabgeordneten Sören Voigt, forderte zuletzt Einsparungen vom Theater - Stichwort Orchesterfusion -, um das Geld an anderer Stelle im Kulturbereich einzusetzen, etwa für die Musikschulen. Laut Papier soll eine möglichst einheitliche Musikschullandschaft angestrebt werden. Auch, um Kosten zu sparen. Bisher bestehen im Vogtland fünf eigenständige Musikschulen. (nij)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...