Freizeitgarten an der Pöhl wird rundum aufgemöbelt

Noch sieht es aus wie ein Steingarten. Doch bis Herbst sollen an der Liegewiese Jocketa unter andere ein neues Abenteuer-Minigolf, eine Wasser-Matsch-Anlage und ein Holzschiff mit Rutsche entstehen.

Jocketa.

Schon jetzt ist der Freizeitgarten an der Talsperre Pöhl neben der Liegewiese Jocketa kaum wiederzuerkennen. Nur ein Stück Zaun mit Tor erinnert noch an die Spielanlage. Ansonsten gleicht sie einer Kieselwüste. Doch das soll sich bald ändern. Voreinigen Wochen rückten die ersten Arbeiter an und schafften weg, was Besucher schon länger als maroden DDR-Mief kritisiert hatten: die in die Jahre gekommene Minigolf-Anlage und ebensolchen Spielgeräte. Jetzt ist die Bahn frei für Neues.

Und davon hat der Zweckverband Talsperre Pöhl viel geplant. Marco Lieberth von der Firma Lieberth-Bau sieht das alles schon vor sich, Steingarten hin oder her: "Hier soll Abenteuer-Minigolf hin, dort kommen Tischtennisplatten hin und dort entsteht ein Mensch-ärgere-Dich-nicht-Spiel", zählt er auf und zeigt dabei auf den kieseligen Boden. Seine Firma hat die Tiefbau- und Pflasterarbeiten übernommen, bevor die neuen Spielgeräte, wie zum Beispiel ein Holzschiff mit Rutsche, anrücken. Neben dem Holzschiff soll es laut Zweckverband noch eine Wasser-Matsch- und eine Sandspiel-Anlage geben. Wer sich lieber geistig verausgabt, der kommt beim Schach auf seine Kosten. Die Kleinsten können sich auf ein Sandkastenboot freuen, einen Sandbagger sowie einen Hügel mit Kleinkinderrutsche und Sonnensegel. Überwiegend barrierefrei soll der Freizeitgarten auch sein, heißt es aus dem Talsperren-Zweckverband. Knapp 500.000 Euro kostet das Ganze, zu 80 Prozent bezuschusst von einem Förderprogramm für den ländlichen Raum, erklärt Verbands-Geschäftsführerin Mariechen Bang.


Doch nicht nur Kinder sollen in dem Freizeitbereich künftig lieber toben, sondern auch Radfahrer, Wassersportler und Wanderer sollen gern verweilen - das ist das Ziel. "Wir verknüpfen den Elsterradweg, den Talsperrenrundweg sowie die Wasserwanderlandschaft an der Talsperre Pöhl miteinander", erläutert Bang. 2018 wurde bereits eine vom Verband sogenannte Wasserwanderlandschaft mit fünf Stegen errichtet sowie eine Slipanlage an der Liegewiese Jocketa. Alle Maßnahmen gehören zum Plan, die Liegewiese im Laufe der Jahre in eine Strandpromenade zu verwandeln. Das rund 2,3 Millionen Euro teure Projekt ist Teil der Entwicklungsstrategie für die Talsperre Pöhl.

Bis der neue Freizeitgarten zum Toben, Golfen, Matschen, Schachspielen und Klettern einlädt, dauert es aber noch eine Weile. Mariechen Bang erklärt: "Eine Nutzung wird vor September, eher Oktober, kaum möglich sein." Direkt neben der Baustelle bleibt aber solange das Planschen in der Talsperre Pöhl - und das Sonnen und Spielen auf der Liegewiese.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...