Führungswechsel an der Pöhl: Viele nette Worte und eine Spitze

Pöhl-Camping liegt im Trend: 2019 gibt es einen Zuwachs. Die neue Chefin beim Talsperren-Zweckverband ist jetzt im Amt.

Pöhl.

Wie kann sich die Talsperre Pöhl gegen die wachsende Konkurrenz aus der Lausitz und vor allem aus dem Leipziger Neuseenland behaupten? "Gigantisch, was dort entsteht", meinte Landrat Rolf Keil (CDU) am Mittwoch in der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Talsperre Pöhl und fügte an: "Pöhl ist schöner." Das gelte besonders für die vielfältigen Wandermöglichkeiten.

In Abstimmung des Pöhler Zweckverbandes mit den beiden ebenfalls touristisch genutzten vogtländischen Talsperren Pirk und Zeulenroda sollen sich die Investitionen ergänzen. So könne das Vogtland ein Gesamtangebot bieten, mit dem die Region konkurrenzfähig bleibt, gab Keil den Weg vor.

Diesen Weg gehen muss nunmehr die neue Geschäftsführerin Elisabeth Blüml. Es war am Mittwoch in der Geschäftsstelle des Zweckverbandes die erste Sitzung in ihrer Verantwortung, vom Wechsel an der Spitze war zunächst jedoch nicht viel zu merken. Zunächst drückte Ex-Chefin Mariechen Bang ihren Stempel auf, in deren Regie die Vorlagen erarbeitet wurden und die im Zuschauerbereich saß. Der Landrat überreichte Mariechen Bang Blumen und attestierte ihr, sie habe "gute Arbeit geleistet" - trotz anfänglicher Rechts-Unklarheiten und dem "Zirkus mit Pachtverträgen".

Auch die beiden Bürgermeisterinnen der Mitgliedsgemeinden des Zweckverbandes, Daniela Hommel-Kreißl (Pöhl) und Carmen Künzel (Neuensalz), verabschiedeten Mariechen Bang mit freundlichen Worten und Präsenten. Die Pöhler Ortschefin wollte sich dennoch eine Spitze nicht verkneifen. "Über den Weg waren wir uns nicht immer einig", sagte sie zur Ex-Geschäftsführerin, "aber über das Ziel."

Bang sprach vom Geben und Nehmen und dankte Verbandsräten und Mitarbeitern für ereignisreiche Jahre im Dienst des Tourismus. "Es war schön, hier zu arbeiten."

Die Situation aus touristischer und finanzieller Sicht wurde positiv dargestellt. Die Zweckverbandsversammlung bestätigte den Jahresabschluss 2018 und entlastete die Geschäftsführung. Der erwirtschaftete Überschuss von 190.000 Euro wurde per Beschluss auf das Folgejahr vorgetragen. Damit beträgt der Gewinnvortrag 890.000 Euro.

Die vorgelegten aktuellen Zahlen zum Stichtag 31. August 2019 deuten zumindest teils auf weiteren Zuwachs. Geschäftsführerin Elisabeth Blüml nannte die Werte: Bei der Fahrgastschifffahrt gab es im Supersommer 2018 bei 580 Fahrten 35.390 Passagiere. Bis Ende August 2019 wurden 28.480 Fahrgäste bei 524 Fahrten gezählt. Im Durchschnitt waren je Tour 54,3 Gäste mit an Bord. Ein genaues Bild lässt sich erst nach Saisonende zeichnen.

Beim Camping sind bereits jetzt deutliche Zuwächse erreicht. Von 10.646 Campern 2018 an der Talsperre Pöhl wuchs die Zahl im noch laufenden Jahr 2019 auf 10.958 an. Auch die Anzahl der Übernachtungen am vogtländischen Meer stieg an: von 27.649 auf bisher 28.399. "Im Bereich Camping wird viel richtig gemacht", so Elisabeth Blüml.

In der Diskussion kamen noch Stärken und Schwächen zur Sprache. So gebe es mitunter Toiletten-Engpässe, hieß es. Andererseits sei das Angebot von Automaten, an denen es gekühlte hochwertige Lebensmittel gibt, ein voller Erfolg. Diese sogenannten Regiomaten betreibt die Metzgerei Dölz aus Lauschgrün auf den Campingplätzen Gunzenberg und Voigtsgrün.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...