Für Aula-Bau muss Stadt woanders sparen

Erneut klettern die Kosten für den Umbau der Turnhalle am Plauener Diesterweg-Gymnasium in die Höhe. Derweil kämpfen Arbeiter gegen lose, faulige Bodenbretter.

Plauen.

Michael Nährig schraubt, was das Zeug hält. "Wir sorgen für den Niveau-Ausgleich", erklärt er. Damit meint der 32-jährige Innenausbau-Profi der Firma Trockenbau Nährig nicht, dass die Qualität bei den übrigen Bauarbeiten im Diesterweg-Gymnasium zu wünschen übrig lässt. Sondern den Boden in der ehemaligen Turnhalle der Bildungseinrichtung. Der war nämlich uneben. Und wie sich nach dem Öffnen des alten Belags herausstellte, teils auch locker und faulig. Jetzt sorgen Nährig und sein Kollege dafür, dass neue Balken die altersschwachen Holzteile ersetzen.

Erst danach kommen neue Bodenplatten drauf. Darüber informierte Wolfgang Kühn von der Delta-Plan GmbH zwischen Hämmern, Sägen und Rufen der Arbeiter im Bildungstempel. Vier Firmen rackern zurzeit auf der Baustelle Diesterweg-Gymnasium. "Wir liegen im Terminplan", sagte Kühn. Im Keller sei alles so weit fertig, sodass nun WCs, Waschbecken, Heizung und Lüftung installiert werden könnten. Auch hinter den Brandschutz im Untergeschoss könne er einen Haken setzen. Der Rohbau des Anbaus an die künftige Aula stehe auch schon. Die Alu-Glas-Fassade, die den Bau dicht macht, kommt nach Kühns Angaben Anfang August. In den Herbstferien soll die neue Ausgabeküche in Betrieb gehen, sodass die provisorische Lösung im Speisesaal bald ein Ende hat. Saniert werden soll der Saal in den Winterferien 2019. Dann kommen auch die Außenanlagen, so Kühn.

Ganz genau nach Plan verlaufen die Arbeiten allerdings nicht. Ursprünglich sollte die Aula diesen Sommer fertig sein. Jetzt wird Ende des Jahres dafür angepeilt, erklärt Bildungsbürgermeister Steffen Zenner (CDU). Der Grund ist laut Wolfgang Kühn schnell erklärt: Offene Aufträge werden ausgeschrieben. Wenn sich aber überhaupt ein paar Firmen zucken, die bei der guten Konjunktur noch nicht voll ausgelastet sind, lägen die Angebote oft über den Kosten, die für die Arbeiten veranschlagt worden sind. Müsse man deshalb erneut auf die Suche gehen, ziehe sich alles noch mal in die Länge, erklärt Kühn.

Nach Angaben von Projektleiterin Dina Wolf lagen die Kosten im April bei 900.000 Euro. Vorgesehen waren mal 710.000 Euro. Im April beschloss die Stadt Mehrkosten in Höhe von knapp 190.000 Euro. Nun wird es wegen der Bomben-Auftragslage für Baufirmen wohl noch mal teurer, so Wolf. Das heißt für die Stadtverwaltung, woanders Geld einzusparen, denn mit mehr Fördergeld kann sie nicht rechnen.

Grund zum Jubeln haben dagegen Lehrer und Schüler: Für die von ihnen ersehnte, sieben statt drei Meter breite Treppe vor der Aula sind die nötigen 7000 Euro zusammengekommen. Hier hatte sich der Freundeskreis des Gymnasiums stark gemacht. "Die Treppe wird wohl noch dieses Jahr gebaut", schätzt Dina Wolf. Vermutlich im September oder Oktober. Dann sind nicht nur Schulabschluss-Fotos auf den Stufen möglich. Sondern ab 2019 können in der Aula auch Chorproben und Feiern stattfinden - und Abi-Vorprüfungen, wie Schulbürgermeister Steffen Zenner erklärt: "Das ist das Ziel."


Das passiert in den Ferienan Plauener Schulen

Grundschule Am Wartberg: Malerarbeiten; Instandsetzung der Asphaltfläche vor dem Eingangs- und auf dem Parkplatzbereich zwischen den Sporthallen

Herbartschule: Reparatur von Fenstern, teils neuer Bodenbelag, Malerarbeiten

Karl-Marx-Schule: Einbau Akustik-Decke im Speiseraum, frischer Farbe

Grundschule Oberlosa: Teils frische Farbe und Bodenbelag, Ausbessern von Türen

Grundschule Neundorf: Einbau Akustik-Decke in einem Klassenraum

Grundschule Friedrich Rückert: Teils frische Farbe, Trockenbauarbeiten

Dr.-Christoph-Hufeland-Schule: Reparatur Asphaltfläche auf Parkplatzbereich zwischen Sporthallen

Friedensschule: Teils frische Farbe, neuer Bodenbelag, Umgestaltung einer Fläche im Schulhof

Kemmlerschule: Teils frische Farbe, neuer Bodenbelag, abgeschliffenes und versiegeltes Parkett

Rückert-Oberschule: Teils abgeschliffenes und versiegeltes Parkett, neuer Bodenbelag, frische Farbe

Lessing-Gymnasium: Sanierung Unterdecke Umkleide/Waschraum Jungen, frische Farbe

Diesterweg-Gymnasium: Teils frische Farbe, neuer Bodenbelag

Schule für Lernbehinderte "Käthe Kollwitz": Teils frische Farbe, neuer Bodenbelag

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...