Gastwirte aus dem Vogtland setzen erneut Zeichen

An der bundesweiten Aktion "Leere Stühle" beteiligten sich auch an diesem Freitag vogtländische Gastronomen und Hoteliers. Auf dem Plauener Altmarkt stellten sie als Symbol für fehlende Gäste leere Stühle auf.

Erneut haben am Freitagmittag auf dem Plauener Altmarkt mehrere Gastronomen und Hoteliers aus der Region auf ihre schwierige Lage während der Pandemie hingewiesen. Ein Ende der Durststrecke ist zwar in Sicht: Ab 15. Mai dürfen Gaststätten und Pensionen in Sachsen wieder öffnen. Doch vieles ist noch unklar. Deshalb nahmen rund 20 Unternehmer der Gastro-Branche wieder an der bundesweiten Aktion "Leere Stühle" teil. Die Restaurantbesitzer, die ihre Stühle symbolisch vor dem Plauener Rathaus aufgestellt hatten, stießen bei anwesenden Vertretern der Politik - darunter Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas (CDU), Plauens Bürgermeister Steffen Zenner (CDU) und CDU-Landtagsabgeordneter Sven Voigt - auf offene Ohren. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hatte am Donnerstag bei einem der Organisatoren im Vogtland angerufen. Ob sie an Himmelfahrt öffnen, steht für einige Gastronomen noch auf der Kippe. (sasch/em)  

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.