Gebühr für Trauerfeiern in Großzöbern steigt

Gemeinderat führt Friedhofssatzungen zusammen

Weischlitz.

Die Gebühren für Trauerfeiern in der Friedhofshalle Großzöbern steigen von 50 auf 75 Euro. Darauf einigte sich der Gemeinderat Weischlitz. Die Abstimmung fiel einstimmig aus. Ausschlaggebend für diesen Beschluss ist die Größe der Trauerhalle. Dort haben Trauernde bei der Verabschiedung genügend Platz. In den übrigen kommunalen Feierhallen im Gemeindegebiet ist das in dieser Form nicht möglich. Deshalb müsse sich die Gebühr in Großzöbern von allen anderen abheben, begründeten die Räte ihre Entscheidung. In allen anderen Trauerhallen betragen die Kosten für die Nutzung wie bisher 50 Euro. Für eine reine Urnenaufbewahrung ohne Nutzung der Friedhofshalle wird eine Gebühr von lediglich zehn Euro erhoben. Auch dieses Abstimmungsergebnis fiel einstimmig aus. Bisher war die Nutzung der Friedhofshallen in den Ortsteilen nach den drei Satzungen der Altgemeinden geregelt. Dies wurde nun in einer Satzung zusammengeführt. Künftig wird bei einer Verabschiedung nicht mehr zwischen Urnenbeisetzung und Sargbestattung unterschieden. Von der Satzung nicht erfasst wird die Nutzung der Friedhöfe und Friedhofshallen, die im Eigentum der Kirchen stehen und von diesen verwaltet werden. (tv)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.