Gedenken an 30 Jahre Mauerfall

Mauerbau-Tag: FDP trifft sich am Grenzstein

Burgstein.

Vertreter der FDP haben sich am Dienstagnachmittag am Drei-Freistaaten-Stein im Burgsteingebiet nahe Mödlareuth getroffen. Anlass des Treffens war für die Liberalen ein gemeinsames Gedenken an 30 Jahre Mauerfall. "Es handelt sich um einen symbolträchtigen, einmaligen Ort", erklärte der Vogtland-Kreisvorsitzende André Ludwig. Im Gegensatz zum bekannten Mödlareuth stehe der Grenzstein, der das Dreiländereck der Bundesländer Bayern, Sachsen und Thüringen markiert, eher im Schatten, so der Plauener. Man wolle zum Mauerbau am 13. August daran erinnern, dass man heute ganz selbstverständlich über Ländergrenzen hinaus reisen könne - nicht so zu DDR-Zeiten, als die persönliche Freiheit eingeschränkt gewesen sei. Neben Ludwig nahmen an dem Treffen auch FDP-Bundestagsmitglied Thomas Hacker aus Oberfranken/Bayreuth und der stellvertretende FDP-Landesvorsitzende aus Thüringen, Dirk Bergner, teil. Dazu kamen der Bezirksvorsitzende Thomas Nagel, die stellvertretende Bezirksvorsitzende Luisa Funke-Barjak und Christoph Schwabe, Direktkandidat im Wahlkreis zwei im Vogtland für die Landtagswahl.

Der Drei-Freistaaten-Stein befindet sich an der Stelle, wo die Gemarkungen Münchenreuth (Bayern), Grobau (Sachsen) und Gebersreuth (Thüringen) zusammenstoßen. Alle drei Bundesländer führen offiziell die Bezeichnung "Freistaat". Seit Grenzöffnung ist der Stein wieder von allen Seiten frei zugänglich und wurde am 11. Mai 2007 als Kulturdenkmal eingeweiht. (em)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...