Geheimes Flüstern hier und dort

Musikabend setzt Clara-Wieck-Tage fort

Plauen.

Mit einem abwechslungsreichen Kammermusik-Programm werden die Clara-Wieck-Tage am morgigen Freitag, 19.30 Uhr im Festsaal des Vogtlandmuseums fortgesetzt. Unter dem Titel "Geheimes Flüstern hier und dort" sind Werke von Wieck, darunter ihre Romanzen aus op. 22 zu hören sowie Lieder aus der Sammlung Jucunde op. 23, aus denen eines dem Programm seine Überschrift gab. Die Gedichte stammen aus der Feder des österreichischen Dichters Hermann Rollett, der im selben Jahr wie Clara Wieck, also vor 200 Jahren, geboren wurde. Weiterhin kommt das Klaviertrio Nr. 2-F-Dur op. 80 von Robert Schumann zur Aufführung, was das Ehepaar Schumann immer wieder selbst gern hörte sowie das Werk eines selten zu hörenden Komponisten: Schumanns Zeitgenossen Albert Franz Doppler. Der gebürtige Ukrainer wirkte als Soloflötist in Budapest und reiste mit seinem Bruder als Flöten-Duo durch Europa, bevor er in Wien sesshaft wurde. Es erklingt von ihm eine Nocturne für Flöte, Cello, Violine und Klavier.

Um zwanglos ins Gespräch zu kommen, auch mit den Künstlern, spendiert das Museum im frühklassizistischen Innenhof bei Kerzenschein einen Imbiss. (bju)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...