Gelbe Säcke mindestens noch bis 2021

Veolia erhält Auftrag für Abholung verlängert

Plauen.

Die Veolia Umweltservice Ost GmbH & Co KG wird auch in den Jahren 2019 bis 2021 weiterhin für die Abfuhr der Gelben Säcke und Tonnen im Vogtlandkreis zuständig sein. Das teilte das Amt für Abfallwirtschaft der Kreisverwaltung jetzt auf Anfrage der "Freien Presse" mit. Das für die Entsorgung der Plastikabfälle zuständige Duale System Deutschland (DSD) lässt die Leistung im Landkreis aller drei Jahre neu ausschreiben.

Nicht gelungen ist es der Kreisverwaltung im Vorfeld der Ausschreibung, weitere Gelbe Tonnen durchzusetzen. Das Abfallamt wertet es bereits als Erfolg, dass das im Vogtland vorhandene Mischsystem aus Behältern und Säcken akzeptiert worden sei. Somit würden sich für die Bürger im Vogtlandkreis keine weiteren Änderungen ergeben. "Die zusätzliche Auslieferung von neuen Gelben Tonnen ist jedoch ausgeschlossen", so Amtsleiter Andreas Schautschick. Bisher sind Gelbe Tonnen vor allem im Gebiet des früheren Landkreises Auerbach verbreitet, der sie dort eingeführt hatte. Gelbe Säcke sind hingegen immer wieder Anlass zur Kritik: Sie verschandeln kurz vor Abholung das Ortsbild, platzen schnell auf oder werden vom Wind verweht. Herausfallende Abfälle verunreinigen dann die Umwelt. Der Landkreis habe im Vorfeld der neuen Ausschreibung "darauf gedrungen, dass eine gute Qualität der Gelben Säcke gewährleistet sein muss", erklärt der Amtsleiter. Er räumt ein, dass ihn "hin und wieder Beschwerden zur Reißfestigkeit oder hinsichtlich der Nachlieferung" erreichen. Eine steigende Tendenz sei jedoch nicht festzustellen. Vorerst zurückgestellt hat die Kreisverwaltung die bereits vor Jahren in Aussicht gestellte Einführung einer Wertstofftonne. (us)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    0
    sk8n5urf
    03.12.2018

    Frage mich echt, wieso sich das Duale Sytem gegen das Aufstellen weiterer Tonnen so Wert. Die sollen doch überall gelbe Tonnen aufstellen und den Vertrieb von gelben Säcken einstellen. Bei einem Mischsystem müssen die sich dann echt nicht wundern, wenn die Leute gelbe Säcke in die gelben Tonnen werfen (da wo es schon welche gibt). Und wenn ich dann noch sehe, dass allerhöchstens 3 von 6 Haushalten gelbe Säcke nutzt und die anderen zu faul sind sich mal gelbe Säcke zu besorgen und Leichtverpackungen zu trennen und diese dann über den Restmüll entsorgt und somit Mehrkosten beim Restmüll verursacht macht mich das sauer. Würde es gelbe Tonnen geben, gäbe es denke ich etwas mehr Anreiz um LVP zu trennen. Aber es ist halt einfacher, LVP in die Restmülltonne zu werfen anstatt sich mal gelbe Säcke zu besorgen. Wenn man dann aber erfährt, das gerade keine gelben Säcke Verfügbar sind und dann ohne wieder nach Hause muss, ist auch klar dass die Leute dann keine Lust mehr haben, sich welche zu besorgen. Mal von der Zweckentfremdung ganz zu schweigen. Oft genug erlebt, dass Leute auch gelbe Säcke als Restmüllsäcke verwenden sind ja auch Kostenlos. Andere Städte und Landkreise bekommen es doch auch gebacken nur hier wehrt sich DSD gegen das Aufstellen von weiteren gelben Tonnen. Für mich nicht Nachvollziehbar.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...