Gemeinde Pöhl verschlankt Verwaltung

Bürgervertreter stimmen Zwei-Ämter-Struktur nach langem Streit zu

Pöhl.

Die Gemeinde Pöhl wird ihre Verwaltung nun doch verschlanken und von bisher drei auf zwei Ämter reduzieren. Das teilte Bürgermeisterin Daniela Hommel-Kreißl (FDP) in der Sitzung des Gemeinderates vom Freitagabend mit. Die Diskussion über Für und Wider der Maßnahme hatte im vergangenen Jahr noch zu einem erbitterten Streit zwischen der Ortschefin und den Gemeinderäten geführt und auch die später für nichtig erklärte Bürgermeisterwahl in diesem Jahr belastet.

Nach Angaben der Bürgermeisterin war und ist Pöhl eine von nur noch wenigen Kommunen unter 10.000 Einwohnern in Sachsen, die noch nicht einer Empfehlung des Landesrechnungshofes gefolgt sind: Dieser empfiehlt insbesondere kleinen Kommunen eine schlanke Verwaltungsstruktur, die so genannte Zwei-Ämter-Struktur.

Im Rückblick erklärte Hommel-Kreiß nun: "Die Nichteinsicht in die Notwendigkeit - gerade mit Blick auf die äußerst angespannte Pöhler Haushaltssituation - hatte zu erheblichen Spannungen und Missstimmungen zwischen mir und dem Gemeinderat geführt, die sich insbesondere auch im Wahlkampf zur Bürgermeisterwahl im vergangenen September entladen haben. Ich bin froh, dass nun, da ich freiwillig aus dem Amt scheide, die Haushaltsentlastung durch den Gemeinderat doch noch ermöglicht wurde." Ab November übernimmt ein anderer Bürgermeister die Verantwortung.

Das Hauptamt wird von Verwaltungsleiter Christoph Schild geführt. Neben der Kämmerei wird künftig Ralf-Peter Dietzsch das Bauamt mit verantworten. Er ist seit Mai 2020 im Amt.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.