Geplanter Wohnpark in Kauschwitz: Die Sache mit dem Widerspruch

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mitte Februar hatte das Rathaus wegen eines Neubauprojekts Baumfällungen im Plauener Nordosten genehmigt. Nachbarn wurde eine vierwöchige Frist eingeräumt, um dagegen vorzugehen. Doch binnen zwei Tagen waren die Gehölze weg. Anwohner fragen: Warum lässt es die Kommune zu, dass vollendete Tatsachen geschaffen werden?

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

33 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 6
    1
    Kerstin1258
    19.03.2021

    "Die Schaffung von hochwertigem Wohnraum wird durch die Stadtverwaltung grundsätzlich begrüßt." So die Stadtverwaltung. Die Frage bleibt, ob der Zweck die Mittel heiligt. Außerdem stellt sich die Frage, ob es im städtebaulichen Sinn ist, eine mehrgeschossige Anlage in ein Siedlungsgebiet zu setzen.
    Gibt es nicht genug Möglichkeiten, in zentrumsnäheren Gebieten unter Einbeziehung vorhandener Bausubstanz derartigen Wohnraum zu schaffen?
    Aber da würde sich ggf. die Rendite im Vergleich zum Neubau ziemlich gleichartiger Baukörper stark verringern.
    Dann greifen wir doch lieber in die Natur ein. Was soll's.

  • 14
    1
    Manro
    19.03.2021

    Es scheint mir doch nicht alles so regelgerecht abgelaufen zu sein oder abzulaufen. Für mich gilt die Natur genau so viel oder noch mehr wie neue Luxuswohnungen, welche aus Umwelt und Natur, Betonbauten hinzu setzen. Und da gibt es in Plauen bestimmt sehr viele Orte welche es nötiger hätten aus Schandflecken mal was zu verändern. Und dabei denke ich an die leerstehenden Gebäude und besonders in Plauen.

  • 11
    0
    Tauchsieder
    19.03.2021

    Zitat: "Die Schaffung von hochwertigem Wohnraum wird durch die Stadtverwaltung grundsätzlich begrüßt." Zitat Ende.
    Heißt im Umkehrschluss, die Verschlechterung der Lebensbedingungen der Anwohner werden damit in Kauf genommen. Haltlose Begründung der Stadtverwaltung, dagegen sollte man in Widerspruch gehen. Wie steht eigentlich der OB-Kandidat dazu, oder ist er hier "abgetaucht"?