Gericht - Hund im heißen Auto: Bußgeld

Fast so heiß wie in diesen Tagen war es auch am 26. August 2017. Damals ging ein 49-jähriger Reichenbacher in Pöhl mit seinem Hund spazieren. Dann war das Tier müde und erschöpft, der Besitzer ließ es ins Auto und entfernte sich. Zu dieser Zeit stand das Fahrzeug in der prallen Sonne. Zwei Stunden und 50 Minuten musste der Hund im Wagen verharren, so stand es später im Bußgeldbescheid. Die Polizei wurde gerufen. Der Hund überlebte, war aber in keiner guten Verfassung. 150 Euro Bußgeld sollte der Besitzer zahlen. Dagegen legte der Reichenbacher, ein Jurist, Widerspruch ein. Gestern hat das Amtsgericht Plauen in der Sache entschieden. Richter Rüsing bestätigte das Bußgeld von 150 Euro. Der Mann kann innerhalb einer Woche Widerspruch einlegen, dann erst wird das Urteil rechtskräftig. (sher)

0Kommentare Kommentar schreiben