Grenzenlose Aktionen im Dreiländereck

Die Gelegenheit ist günstig: 30 Jahre nach Ende des Eisernen Vorhangs soll klar werden, dass sich große Geschichte nicht nur in Großstädten abspielte.

Kaiserhammer.

Wenn im Herbst an 30 Jahre Mauerfall erinnert wird, werden Berlin, Leipzig - vielleicht Plauen - in vieler Munde sein. Landstriche, die früher Grenzgebiet oder Zonenrand hießen, geraten oft aus dem Blick. Nicht mit uns, sagen Vogtländer in Sachsen, Bayern, Böhmen: Wir bieten grenzenlosen Aktionen - bei Grenzen, die in der Natur verwachsen, aber in manchen Köpfen nicht verschwunden sind. "Grenzüberschreitende Zusammenarbeit ist immer schwieriger, als in einem Ort etwas zu verfolgen", seufzt Dirk Heinze vom Verein Vogtland 89, der als Plattform Vorhaben mehrerer Vereine gegenseitig bekannter machen will. Dabei sei doch spannend, was die Region bietet.

Zum Beispiel: Europäische Geschichte ist ab 4. Juni erfahrbar. Peter Stehr aus Regnitzlosau hat den EU-Europaabgeordneten Michael Cramer (Grüne) rangeholt. Der 69-Jährige ist Urheber des Radfernwegs am Eisernen Vorhang, des Iron Curtain Trail - 10.000 Kilometer von Finnland bis zum Schwarzen Meer. Darüber erzählt er in Mödlareuth und Posseck. Am Mittwoch nimmt er auf gut 35 Kilometer ein Teilstück unter die Räder. Das freut Heike Löffler, die Chefin des Fremdenverkehrsvereins Rosenbach. Seit Jahren ging sie Klinken putzen, um die Lücke im Radfernweg im Vogtland zu schließen - der in Tschechien längst markiert war. Mit 4000 Euro Marketingbudget im Jahr ein zäher Kampf, sagt sie - jetzt, mit Partnern, Flyer, absehbar einheitlicher Markierung, wird es.


Das Dreiländereck bei Prex bekommt im Juli Aufmerksamkeit. Der verfaulte Holzpfahl am Dreier-Grenzpunkt wird durch eine vom Oelsnitzer Steinmetz Ballmann geschaffene Granitstele ersetzt. Initiator ist das Team Freizeit und Tourismus Regnitzlosau. Ein Gemeinschaftswerk, so Teamchef Wolfgang Zeeh: Die Stele bezahlt Regnitzlosau, Roßbach/Hranice finanziert das Fundament, Eichigt als sächsische Anrainerkommune gibt Geld dazu.


Diese Veranstaltungen sindab dieser Wocher geplant

Vorträge und Radtour: Der Initiator des Iron Curtain Trail, Michael Cramer, ist vom 4. bis 6. Juni in der Region. Kostenlose Vorträge beginnen am 4. Juni, 18 Uhr im Deutsch-Deutschen Museum Mödlareuth und am 5. Juni, 18 Uhr in der Hagerscheune Posseck. Am 5. Juni, 9.30 Uhr startet Cramer ab Dreiländereck zur Radtour - mit Interessierten mit geländegängigem Fahrrad.

Volkswandertag: Das Team Freizeit und Tourismus Regnitzlosau lädt am Samstag, 8. Juni zum 3. Volkswandertag. Start ist 13 Uhr am Sparkassenplatz Regnitzlosau. Die Rundstrecke (elf Kilometer) führt zum Dreiländereck. Der Wandertag endet mit einer Einkehr zum Mittelalterfest rund um die Regnitzlosauer Kirche St. Ägidien.

Grenzlandwanderung: Der Heimatverein Posseck organisiert am Samstag, 29. Juni, seine 9, Grenzlandwanderung. Start ist 9.30 Uhr ab Hagerscheune zur Busfahrt nach Oberfranken. Die Wanderung ist zwölf Kilometer lang und durchmisst mit Stopp am neuen Flussperlmuschelaufzuchtzentrum Huschermühle bayrisches und tschechisches Gebiet.

Grenzsäulen-Weihe: Am Samstag, 6. Juli wird 13 Uhr beim Freundschaftstreffen am Kaiserhammer die Granitstele im Mühlbach eingeweiht, die künftig als würdige Markierung des Dreiländerecks dient.

Wanderausstellung: Aufbauend auf den Broschüren "Leben am Eisernen Vorhang" gibt es eine Wanderschau. Sie ist ab Anfang September in der Oelsnitzer Schule zu sehen, danach in Weischlitz, ab 7. Oktober in der Jugendherberge Plauen.

Westvogtländischer Wandertag: Am Samstag, 12. Oktober ab Schule Krebes. Strecken führen ins Kemnitzbachtal, nach Großzöbern, Heinersgrün. (hagr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...