Großeinsatz der Polizei in Plauen

Einen massiven Polizeieinsatz hat es am Samstagabend in der Plauener Innenstadt gegeben. Grund dafür war eine größere Menschenansammlung auf dem Postplatz. Die Polizei berichtete am Sonntag von rund 200 Menschen überwiegend ausländischer Herkunft, die sich gegen 18.30 Uhr in zwei Gruppen gegenüberstanden. Es sei keine Auseinandersetzung zwischen Deutschen und Ausländern gewesen.

Mit weiteren Informationen hielt sich die Polizei zurück. So konnte sie weder etwas zu dem Grund des Zusammentreffens sagen noch um welche Nationalitäten es sich bei den Beteiligten handelte und ob es Menschen waren, die im Vogtland leben. Die Polizei sprach lediglich von zwei Gruppen, die sich "provozierend" gegenüberstanden.

Dass dabei Waffen im Spiel gewesen sein sollen, bestätigte die Polizei nicht. Wie es auf Anfrage hieß, seien die Beamten von Augenzeugen über den Menschenauflauf informiert worden. Mehr als ein Dutzend Polizeiwagen sollen laut Beobachter im Einsatz gewesen sein. Die Polizei trennte die Gruppierungen, wobei es zu Verfolgungsszenen im Innenstadtbereich gekommen sein soll. Die Polizei sprach nach eigenen Angaben 92 Platzverweise aus. Danach hätten sich die Gruppierungen aufgelöst. Es sei weder Sachschaden entstanden noch habe es Verletzte gegeben, hieß es auf Nachfrage.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
2Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 7
    1
    aussaugerges
    27.03.2018

    Tiefste Verachtung diesen ,,Grenzenlosen" Bananenrepublik.

  • 10
    3
    Chrilimitina
    27.03.2018

    Am 26.03.spricht die Polizei von ca. 200 Menschen, überwiegend ausländischer Herkunft, tags darauf wird stark nach unten korrigiert, sogar um 50 %! Lernt man das Schätzen bei der Polizei nicht? Da wird von Verfolgungsszenen am 26.03. geschrieben und am Tag darauf waren das alles plötzlich keine Straftaten und es wurden auch keine Idenditäten der Beteiligten erfasst! Warum nicht? Warum dieser große Einsatz, der dem Steuerzahler angerechnet wird, um dann alles fröhlich nach Hause zu entlassen? Hatten sie keine Ausweispapiere, was ja nicht auszuschließen wäre oder darf es nicht sein, dass sie erfasst werden? Diese Aussage der Polizei "Für uns stellt sich dieser Vorfall anlasslos dar", ist für die Plauener Bevölkerung , die ein Recht auf Information und Wahrheit hat, keine Antwort. Sollen wir mit Falschmeldungen und Halbwahrheiten für dumm verkauft werden? Was muss noch alles passieren? Was wird noch unter den Tisch gekehrt? Sind wir schon handlungsunfähig? Verschließt unsere ausführende Staatsmacht die Augen vor diesen Vorfällen?



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...