Heimatpreis für Hofer Schlappentag

Bayerischer Minister würdigt Verdienste

Hof.

Der Hofer Schlappentag hat den "Heimatpreis Oberfranken" verliehen bekommen. Vertreter der Privilegierten Scheibenschützengesellschaft, Kreishandwerksmeister Christian Herpich sowie die amtierende Schlappenkönigin Andrea Hering nahmen die Auszeichnung aus den Händen des bayerischen Finanz- und Heimatministers Albert Füracker entgegen.

In seiner Laudatio würdigte Füracker die Preisträger als Menschen, die sich um die oberfränkische Lebensart verdient gemacht haben. "Sie setzen sich mit Verantwortungsbewusstsein, Leidenschaft und Kreativität für den Erhalt unserer Traditionen ein und sorgen dafür, dass sie an zukünftige Generationen weitergegeben werden", unterstrich er.

Der Schlappentag - Hofer Nationalfeiertag genannt - ist eines der ältesten Volksfeste Oberfrankens sowie das älteste Zunft-, Bier- und Schützenfest Deutschlands. Die Privilegierte Scheiben-Schützen-Gesellschaft von 1432 Hof führt als Nachfolgerin der Hofer Schützenkompanie den Schlappentag seit mittlerweile mehr als 580 Jahren durch. (feu)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...