Helikopter ortet vier Graffiti-Täter

Männer haben Reisezug der Länderbahn besprüht

Neumark/Plauen.

Mit einem Hubschrauber hat die Bundespolizei gestern am frühen Morgen vier junge Männer im Vogtland verfolgt. Ihnen wird vorgeworfen, einen Reisezug der Vogtlandbahn mit Graffiti besprüht zu haben. Sie sollen zuvor auf dem Betriebsgelände der vogtländischen Niederlassung der Länderbahn in Neumark unterwegs gewesen sein. Rund 15 Meter lang ist das Graffiti, das sie auf dem Zugwagen hinterließen, meldet die Bundespolizei.

Mitarbeiter der Bahn-Betriebszentrale hatten die Straftat per Videoüberwachung beobachtet und die Polizei alarmiert. Die Bundespolizei schickte einen Hubschrauber mit Wärmebildtechnik, um die flüchtenden Täter zu finden. Dank der Steuerung aus der Luft konnten Bundespolizeistreifen an eine durch die Hubschrauberbesatzung lokalisierte Wärmequelle im Stadtgebiet Neumark herangeführt werden. Gegen 7.30 Uhr nahmen die Beamten die vier Männer im Alter zwischen 18 und 25 Jahren vorläufig fest. Sie hatten sich zwischen Bäumen versteckt. Bei den Verdächtigten handelt es sich um vier Deutsche aus Leipzig und Zwickau, die bereits wegen gleicher Delikte polizeibekannt sind. Die Polizei ermittelt jetzt wegen gemeinschaftlicher Sachbeschädigung gegen sie.

Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurden die Festgenommenen wieder aus dem Gewahrsam entlassen. (manu)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...